Fortuna Düsseldorf: Funkel will sich nichts von einem Endspiel wissen

Fortuna Düsseldorf : Funkel will nichts von einem „Endspiel“ wissen

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hält vor dem Duell gegen Nürnberg den Ball flach. Dabei muss er auf gleich drei wichtige Defensivkräfte verzichten.

Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel will vor dem Duell mit dem Tabellenletzten 1. FC Nürnberg nichts von einem Endspiel wissen. „Wenn wir gewännen, hätten wir 28 Punkte. Damit bleibt man sicher nicht in der Liga. Aber dass es ein sehr wichtiges Spiel ist, bestreitet ja keiner“, sagte der Coach vor dem Aufsteiger-Duell.

Immerhin hätten die Düsseldorfer, die das Hinspiel mit 0:3 verloren, im Fall des Sieges schon 15 Punkte Vorsprung auf Nürnberg. „Sie haben beim 0:0 gegen Dortmund gezeigt, wie unangenehm die Aufgabe werden kann“, sagte Funkel.

Verzichten muss der Trainer des Tabellenzwölften auf drei wichtige Defensivkräfte.

Jean Zimmer, Adam Bodzek und Marcel Sobottka sind verletzt oder noch nicht fit und stehen nicht zur Verfügung. Dafür kann Funkel wieder mit den zuletzt gesperrten Profis Kaan Ayhan und Kevin Stöger planen.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung