„Müssen manchmal noch viele Dinge lernen“ Diese Lehren fordert Fortuna-Sportvorstand Allofs nach Spektakel gegen Schalke

Düsseldorf · Für den Vorstand war Fortunas 5:3 über Schalke verdient, auch weil sie nach den beiden Gegentoren zum 3:4 wieder zurückgekommen ist. Sie müsse aber lernen, mit Führungen anders umzugehen.

Vincent Vermeij (2.v.r) jubelt mit der Mannschaft über seinen Treffer zum 1:0 gegen Schalke. Später sollte er ein weiteres Tor folgen lassen.

Vincent Vermeij (2.v.r) jubelt mit der Mannschaft über seinen Treffer zum 1:0 gegen Schalke. Später sollte er ein weiteres Tor folgen lassen.

Foto: dpa/Roland Weihrauch

Als Klaus Allofs am späten Samstagabend im Bauch der Stockumer Arena auftaucht, bittet er die wartenden Medienvertreter um Geduld. Der Sportvorstand von Fortuna ist gerade auf dem Weg in die Kabine, und er muss auch nach seiner Rückkehr erst noch einige Gratulationen loswerden. Zum Beispiel an Trainer Daniel Thioune, dem er nach dem 5:3-Sieg gegen Schalke freudestrahlend die Hand reicht und mit ihm kurz außer Hör- und Sichtweite hinter einer Tür verschwindet. Aber auch an Stürmer Vincent Vermeij, den Allofs kurz darauf abpasst.