Allofs spricht über Verletzungsschock Was der lange Ausfall von Siebert für Fortuna und ihre Ambitionen bedeutet

Düsseldorf · Zwei Spieltage vor dem Saisonende hat sich der U21-Nationalspieler im Training schwer verletzt und wird mehrere Monate lang ausfallen. Für Sportvorstand Klaus Allofs ist die Hiobsbotschaft aber kein Grund, von den Zielen abzurücken.

 Blickt ernüchtert ins Leere: Jamil Siebert.

Blickt ernüchtert ins Leere: Jamil Siebert.

Foto: Moritz Mueller

Die verdammt schlechte Nachricht macht am Mittwochabend ab ungefähr 20 Uhr ihre Runde. Dass Fortuna-Innenverteidiger Jamil Siebert die Trainingseinheit am Nachmittag abgebrochen hat, ist zu diesem Zeitpunkt längst bekannt, doch mit einer solch dramatischen Diagnose hätten wohl nicht einmal die größten Pessimisten gerechnet: Sehnenabriss im rechten Oberschenkel, einhergehend mit einer Ausfallzeit von rund vier Monaten. Als der Zweitliga-Dritte die entsprechenden Gerüchte gut eine Stunde später bestätigt, befinden sich der Klub und seine Fans endgültig irgendwo zwischen großem Schock, schmerzendem Unglauben und herzlichen Genesungswünschen.