Rückrunde und neue Saison Kampf um die Plätze in Fortunas Abwehr

Düsseldorf · Es gab zwar einige Verletzungen, ansonsten hat die Abwehrzentrale bei Fortuna in dieser Saison aber nur wenig Sorgen bereitet. Das kann sich in der Rückrunde allerdings durchaus ändern. Diese Knackpunkte gilt es für die sportliche Leitung zu bedenken.

  Jordy de Wijs kehrt von seiner Verletzung in die Innenverteidigung des Fußball-Zweitligisten zurück.

 Jordy de Wijs kehrt von seiner Verletzung in die Innenverteidigung des Fußball-Zweitligisten zurück.

Foto: Frederic Scheidemann

Auf den ersten Blick gibt es im Grunde nicht viel zu meckern über Fortunas Defensive. 20 Gegentreffer in den 17 Spielen der Zweitliga-Hinrunde sind eine grundsolide Bilanz, nur Ligaprimus SV Darmstadt 98, der Hamburger SV und Hannover 96 haben weniger Tore ihrer Kontrahenten einstecken müssen. An dieser viertbesten Defensivbilanz der Liga hat natürlich auch die Innenverteidigung einen beträchtlichen Anteil, obwohl in Kapitän Andre Hoffmann und Jordy de Wijs die ursprünglich als Top-Duo in der Zentrale eingeplanten Spieler längere Zeit verletzungsbedingt ausfielen.