Dauerbelastung für Zweitligist Warum es nicht gesund ist, dass Fortuna ständig am Limit spielt

Analyse | Düsseldorf · Die Pleite in Paderborn hat Trainer Daniel Thioune vorgeführt, dass den verletzten Spielern die Rehabilitation fehlt.

 Düsseldorfs Trainer Daniel Thioune während der Partie in Paderborn.

Düsseldorfs Trainer Daniel Thioune während der Partie in Paderborn.

Foto: dpa/David Inderlied

Die Laune von Daniel Thioune ist ziemlich tief im Keller. Der Cheftrainer von Zweitligist Fortuna war nach der 3:4-Pleite in Paderborn darum bemüht, Worte dafür zu finden, was ihm auch mit etwas Abstand immer noch unerklärlich war. „Sagen wir so, miese Laune ist auf jeden Fall da“, sagt der 49-Jährige am Tag danach. „Wir haben uns das natürlich alle ganz anders vorgestellt. Wenn das Ding 0:5 ausgeht, dann hätte ich mich schön verstecken können hinter schweren Beinen, müden Köpfen nach einem brutal intensiven Pokalabend. Aber das war ja nicht der Fall. Wir haben in der zweiten Hälfte gezeigt, wie wir auftreten können.“