Drei Punkte mit sechs Profis Ginczek trifft beim 3:0-Sieg der U23

Lippstadt · Dank starker Unterstützung aus dem Profikader gewinnt die „Zwote“ in Lippstadt.

Erzielte das dritte Tor für die U23: Daniel Ginczek.

Erzielte das dritte Tor für die U23: Daniel Ginczek.

Foto: Frederic Scheidemann

Vor wenigen Wochen war das Auswärtsspiel von Fortunas Regionalliga-Fußballern beim SV Lippstadt noch aufgrund von Regenfällen und der Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden. An diesem Samstagmittag regnete es zwar ebenfalls, wenn auch nicht so stark, doch der Rasen war in einem besseren Zustand. Und so trotzten die Spieler dem ungemütlichen Wetter auf dem Platz.

Unter ihnen waren einige, die Größeres als die Liebelt-Arena und die 562 Zuschauer, die in Lippstadt gekommen waren, gewohnt sind. „Zwote“-Trainer Nico Michaty konnte nämlich auf reichlich Zweitliga-Erfahrung aus dem Profikader zurückgreifen, und so standen Kristoffer Peterson, Nicolas Gavory und Daniel Ginczek genauso in der Startformation wie Jona Niemiec, Dennis Gorka und Benjamin Böckle. Mit dem gewünschten Effekt: Die Rot-Weißen gewannen mit 3:0 und schoben sich am 1. FC Bocholt vorbei auf den 14. Tabellenplatz.

Insbesondere Niemiec und Peterson auf den Flügeln zeigten ihr Tempo und brachten die Lippstädter Hintermannschaft ins Schwimmen. Ihre Hereingaben, häufig flach in den Rückraum, konnten aber zweimal vor dem wartenden Ginczek geklärt werden. Die zunächst beste Chance gehörte allerdings den Hausherren, die durch Phil Halbauer im Strafraum zum Abschluss kamen und nur ein langes Bein den bereits geschlagenen Gorka vor dem ersten Gegentreffer bewahren konnte.

Nach 25 Minuten ging Peterson wieder in eines seiner vielen Dribblings und wurde im Sechzehner zu Fall gebracht; unverständlicherweise blieb die Pfeife von Schiedsrichter Cedric Gottschalk stumm. Wenig später pfiff er, ebenso unverständlich, dann doch Elfmeter – diesmal auf der Gegenseite, nach einem Zweikampf zwischen Kingsley Marcinek und Finn Heiserholt. Den folgenden Strafstoß konnte Fortuna-Keeper Gorka aber halten, und so blieb es erstmal beim 0:0.

Vor der Pause sollte sich die Qualität, die die „Zwote“ an diesem Tag auf dem Platz hatte, dann doch noch bezahlt machen. Niemiec spielte einen wunderbaren Steckpass mit der Hacke auf Ephraim Kalonji, der mit einem Schuss ins linke Eck auf 1:0 stellte. Wenig später war wieder Niemiec beteiligt, als er eine lange Flanke auf den zweiten Pfosten verwertete. Bedrängt von zwei Gegenspielern fuhr er das lange Bein aus und brachte den Ball im Tor unter. Mit dem 2:0 für die „Zwote“ ging es dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam Nana Ampomah für Peterson in die Partie, fasste sich allerdings zehn Minuten später an den Oberschenkel und musste den Platz wieder verlassen. Wer in der zweiten Hälfte mit einer Aufholjagd der Hausherren gerechnet hatte, hatte sich getäuscht. Fortuna stand weiterhin sehr stabil – und offensiv zeigte Niemiec sich regelmäßig. Eine bezeichnende Szene für ihn an diesem Tag, als er mit einer Grätsche den Ball gewann und im Sprint nach vorne durchstartete. Ginczek bediente ihn wieder, doch der Youngster blieb mit seinem Lupfer am Keeper hängen. Ginczek war es dann, der die Partie endgültig entschied und eine Viertelstunde vor Schluss auf 3:0 für Fortuna stellte.

So fuhr die „Zwote“ einen verdienten und enorm wichtigen Auswärtssieg beim SV Lippstadt ein. Die Unterstützung aus dem Profikader machte den Unterschied; dieser Qualität hatten die Lippstädter nichts entgegenzusetzen.