Fortuna Düsseldorf: Fortuna desaströs - 1:5 zur Pause in Hannover

Fortuna Düsseldorf: Fortuna desaströs - 1:5 zur Pause in Hannover

Bereits nach 16 Minuten steht es 0:4 aus Düsseldorfer Sicht.

<

p class="text">

Morgen ist es ein Jahr her, dass Fortuna Düsseldorf in der Zweitrunden-Begegnung im DFB-Pokal beim 1. FC Nürnberg mit 1:5 unterging und dabei eine erbärmliche Vorstellung ablieferte. Heute ist die Fortuna dabei, dieses Spiel aus dem Gedächtnis ihrer Anhänger zu vertreiben und durch ein noch größeres Pokal-Desaster zu ersetzen. Zur Pause liegt die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel bei Hannover 96 mit 1:5 (!) zurück. Bereits nach 16 Minuten musste Torhüter Michael Rensing zum vierten Mal hinter sich greifen.

Mit dem Selbstvertrauen von zwei klaren Siegen in Folge wollten die Rot-Weißen nach Niedersachsen reisen. Eigentlich! Denn im Duell der Zweitligisten wirkte die Defensive der Fortuna weder körperlich noch mental anwesend. Hannover durfte schalten und walten, individuelle Fehler wie vor dem 0:1 durch den völlig indisponierten Alexander Madlung luden die 96er zum Toreschießen ein. Artur Sobiech (5.) und Felix Klaus (7.) besorgten den Doppelschlag, Martin Harnik, einst selbst in Diensten der Düsseldorfer, traf innerhalb von einer Minute auch doppelt (15./16.).

Nach einer Ecke von Arianit Ferati, der für Axel Bellinghausen in die Startelf rückte, traf Kevin Akpoguma per Kopfball zum 1:4. Doch in einer Phase, in der die Fortuna endlich sortierte wirkte, nutzte Klaus die nächste Unaufmerksamkeit im Defensivverbund der Funkel-Elf und traf zum 5:1 (34.). Fortunas Trainer, der Maecky Ngombo im Sturmzentrum den Vorzug vor Rouwen Hennings gab, stand ungläubig an der Seitenlinie. Eigentlich wollte er mit seinem Team unbedingt das Achtelfinale erreichen. Eigentlich!