Fortuna Düsseldorf: Fortuna-Damen drehen denkwürdiges Spiel

Fortuna Düsseldorf : Fortuna-Damen drehen denkwürdiges Spiel

Bonns Aufstiegsfeier wurde abgesagt.

Es sind genau solche Spiele, es sind genau solche Momente, für die man den Handballsport liebt, ihn ausübt oder sich dort engagiert. Solche unglaublichen Momente erlebten am Samstagabend die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf in der Nordrheinliga mit ihrem Trainergespann Ina Mollidor und Klaus Allnoch. Durch einen 21:20-Erfolg beim TSV Bonn machten die Rot-Weißen die Aufstiegsparty der Gastgeberinnen zunichte. Dabei drehten die Gäste in den letzten fünf Minuten einen Zwei-Tore-Rückstand in den knappen Sieg. Sekunden vor dem Schlusspfiff hielt die junge Katja Grewe mit einer tollen Parade den 21:20-Sieg beim TSV Bonn fest.

Der Jubel bei den Rot-Weißen kannte keine Grenzen mehr. „Das war eine unglaubliche Energieleistung unserer Mannschaft“, sagte Klaus Allnoch. „Unsere Mannschaft wollte den Sieg unbedingt und es hat geklappt. Gehen wir mit der richtigen Einstellung ins Spiel können wir jeden Gegner schlagen. Aber wenn diese halt nicht stimmt, können wir auch gegen jeden verlieren.“ 18:20 lagen die Fortunen aus Düsseldorf fünf Minuten vor dem Spielende zurück. Die Bonner bereiteten zu diesem Zeitpunkt sicherlich schon die ersten Dinge für die rauschende Aufstiegsparty vor. Doch Jasmin Jarendt und Katja Lena Otto sorgten für den 20:20-Ausgleich in der 57. Minute. Und Janna Münst erzielte zwei Minuten vor dem Schlusspfiff für den Siegtreffer zum 21:20. Die Aufstiegsparty des TSV Bonn muss damit verlegt werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung