Fortuna Düsseldorf: Fortuna braucht Punkte für weihnachtliche Ruhe

Fortuna Düsseldorf : Fortuna braucht Punkte für weihnachtliche Ruhe

Am Freitag geht es für die sechs Spiele sieglosen Düsseldorfer nach Braunschweig. Trainer Funkel stört das Gerede von der Negativserie.

<

p class="text">

Düsseldorf. Ein bisschen klang es so, als würde die mit 31 Punkten zweitbeste Hinrunde der Vereinsgeschichte nicht genügend gewürdigt werden. „Dass wir sechs Spiele nicht gewonnen haben, wird uns absolut nicht umwerfen. Wir haben jetzt noch das Spiel in Braunschweig und dann noch 16 Spiele. In denen werden wir die Punkte holen, die wir brauchen, um unser Ziel zu erreichen. Es geht nur in kleinen Schritten voran, egal was gesagt oder geschrieben wird“, sagte Friedhelm Funkel vor dem Jahresabschluss bei der Eintracht (Freitag, 18.30 Uhr). Und das Ziel von Fortuna Düsseldorf sei nun einmal ein Platz unter den ersten Sechs der 2. Fußball-Bundesliga. So viel zur derzeitigen Fortuna-Psychologie.

Erst blockte der Cheftrainer des Tabellendritten in den vergangenen Tagen und Wochen die Fragen nach einer Krise bei der Fortuna ab, nach dem 0:2 gegen den 1. FC Nürnberg gab es die kleine Medienschelte. Gegen Kiel (2:2) und Nürnberg bestritten die Düsseldorfer zuletzt zwei Begegnungen, die zweifelsohne nicht in die Kategorie „Pflichtsieg“ gehören. Doch dem ehemaligen Tabellenführer ist mitunter auch das Spielerische abhandengekommen.

Ein Sieg in Braunschweig würde die Kritik der vergangenen Wochen schnell verstummen lassen. Eine weitere Niederlage würde diese trotz hervorragender Hinrunden-Bilanz mit Sicherheit lauter werden lassen. Ganz egal, wie sehr Funkel auf das große Ganze verweist.

Mehr von Westdeutsche Zeitung