Fortuna bestätigt: Ducksch könnte ausgeliehen werden

Fortuna Düsseldorf : Ducksch sucht eine neue Herausforderung

Stürmer Marvin Ducksch möchte zeigen, dass er mehr kann. Nun gibt es Spekulationen. Das sagt Sportvorstand Lutz Pfannenstiel dazu.

Marvin Ducksch sucht eine neue Herausforderung und möchte gerne beweisen, dass er mehr kann, als er in seiner Zeit bei Fortuna Düsseldorf zeigen konnte. Der Stürmer, der vom FC St. Pauli beziehungsweise von Holstein Kiel, wohin er ausgeliehen worden war, verpflichtet wurde, ist kein schlechter Fußballer. Und der 25-Jährige ist bei der Fortuna auch nicht unter der Last der Vereins-Rekord-Ablösesumme von 2 Millionen Euro „zusammengebrochen“. Eher hat Ducksch darunter gelitten, dass mehrere unglückliche Dinge für ihn zusammen kamen.

Friedhelm Funkel hat ihn zu Beginn als Stammspieler eingeschätzt. Doch Ducksch traf nicht, hatte Pech und wollte offensichtlich zu viel. Zudem ist er als reiner Konterspieler eher fehlbesetzt und bekam daher in den Spielen, wo der Aufsteiger auf diese Umschalt-Taktik setzte, meist nur einen Bank- oder sogar nur einen Tribünenplatz. Marvin Ducksch braucht für seine Art zu spielen viel Sicherheit, also Spielpraxis. Daher war es klar, dass er nach den Testspieleinsätzen in der Winterpause eine neue Chance bekommen würde. Er nutzte die erste, erzielte beim 2:1-Erfolg in Augsburg zum Rückrundenauftakt auch den 1:0-Führungstreffer per Kopf. Doch das war’s dann für ihn. Er fasst nicht mehr Fuß, und ihm blieb in der Rückrunde oft nur ein Tribünenplatz.

Verdammt hat ihn sein Trainer dennoch nicht. Friedhelm Funkel erklärte, dass er ihm in der kommenden Saison eine neue Chance geben würde. Doch darauf vertraut Ducksch offensichtlich nicht, wohl auch, weil sich an der Spielweise der Fortuna wenig ändern wird.

Pfannenstiel: Wir werden Ducksch definitiv nicht verschenken

„Marvin ist schon vor einigen Wochen auf mich zugekommen, weil er mit seiner Situation nicht zufrieden sein kann“, erklärte Lutz Pfannenstiel auf Nachfrage der WZ. „Es muss sein Anspruch sein zu spielen, was aber nichts mit der Höhe der von uns gezahlten Ablösesumme zu tun hat.“ Es wird spekuliert, dass Marvin Ducksch, der noch einen Vertrag bis Juni 2022 besitzt, nur ausgeliehen und nicht verkauft wird. „Marvin hat großartige Qualitäten, die er bei uns zuletzt nicht zeigen konnte. Deshalb sind wir offen für Gespräche. Aber wir werden ihn definitiv nicht verschenken“, sagt Fortunas Sportvorstand. Pfannenstiel lobt zudem die gute Kommunikation zwischen ihm und dem Spieler, der sich sehr fair verhalten habe. Über mögliche Interessenten wollte Fortunas Sportvorstand nicht sprechen, auch den Kontakt zu Nürnberg nicht bestätigen.

Für Fortuna wäre es dann eine positive Sache, wenn Ducksch woanders eine starke Saison spielt und letztlich genügend Kaufinteressenten vorhanden wären, die mindestens dann zwei Millionen Euro Ablöse bezahlen. Dann wäre Fortuna sicherlich auch geneigt, den Stürmer vorzeitig aus dem Vertrag herauszulassen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung