Fällt Karaman mit einer Knieverletzung für Fortuna Düsseldorf länger aus?​

Knieverletzung : Fortuna Düsseldorf: Fällt Karaman länger aus?

Ein Knieverletzung bremst Stürmer Kenan Karaman. Der 25-Jährige wird am Montag in Düsseldorf genauer untersucht. Dabei strotzt er derzeit vor Selbstvertrauen.

Kenan Karaman wirkte regelrecht beschwingt. Man merkte ihm im Trainingslager am Wiesensee an, dass er inzwischen über großes Selbstvertrauen verfügt. Und ausgerechnet ihn hat es erwischt. Der Angreifer klagt seit der Übungseinheit am Samstag über Kniebeschwerden. Auf dem Platz war er noch behandelt worden. Teamarzt Ulf Blecker hat nun entschieden, am Montag eine MRT-Untersuchung beim türkischen Nationalspieler durchzuführen, so dass er natürlich auf das Training am Sonntag verzichtet hat.

Der Abschluss der Saison war für Karaman sehr erfolgreich. Nicht nur bei der Fortuna war der 25jährige Stürmer durch Treffer, wie das Traumtor nach einem Solo über den halben Platz gegen Bremen aufgefallen. Dieses Erfolgserlebnis mit der Nominierung zum Tor des Monats war für ihn so eine Art Wendepunkt in seiner Karriere. „Das hat mir die Augen geöffnet, und da habe ich gesehen, was ich mir tatsächlich zutrauen kann“, sagt Karaman, der auch großen Anteil am Sieg der Türken gegen Weltmeister Frankreich in der EM-Qualifikation. „Dieses Spiel war natürlich ein weiteres Highlight. Ich konnte den Schwung von den letzten Spielen für Fortuna mit ins Nationalteam nehmen“, sagt der wuchtige Stürmer, der sowohl in zwei Testspielen sowie den beiden EM-Quali-Spielen am Ball war. „Ich würde daran gerne bei Saisonbeginn wieder anknüpfen. Die Kurve ging jedenfalls immer weiter nach oben.“ Umso störender sei jetzt nach seiner „Leistungs-Explosion“ diese Verletzung für ihn.

Die Gespräche mit dem Trainer sind für Karaman sehr wichtig 

Für Friedhelm Funkel war Kenan Karaman auch der erste Spieler, den er sich in diesem ersten Trainingslager zur Seite genommen hat, um mit ihm zu sprechen. Für den türkischen Nationalspieler bedeutet es deshalb auch viel, dass ihn der Trainer als einer seiner Schlüsselspieler für die kommende Sasion  bezeichnet. „Von ihm erwarte ich noch eine weitere Steigerung“, hatte Funkel erklärt.

Für Komplimente und gute Leistungen in der vergangenen Saison könne sich Karaman aber nichts kaufen. „Ich muss einfach konstant auf hohem Niveau spielen und mein Selbstvertrauen immer auf den Platz bringen“, sagt er. Die Gespräche wird Karaman mit dem Trainer weiterführen. „Ich bin so ein Spieler, der direkt auf die Trainer zugeht, um zu wissen, was ich besser machen kann“, erklärt Karaman, der das auch als Tip immer gerne an junge Spieler weitergibt. „Gerade bei Friedhelm Funkel steht die Türe immer offen.“ Man müsse das Angebot nur nutzen, und die Antworten würden jeden Spieler weiterbringen.

Kraman profitiert auch vom Zusammenspiel mit Rouwen Hennings. Immer wenn die beiden Stürmer in der Startformation standen, hat Fortuna nicht verloren. „Wir verstehen uns sehr gut auch außerhalb des Platzes“, sagt der 25-Jährige. „Wir haben uns sogar zufällig im Urlaub getroffen. Wir waren in der Türkei im selben Hotel.“ Die Doppelspitze könne also weiterhin ein erfolgreiches System sein. „Das liegt mir jedenfalls  gut.“ Wenn Karaman dann auch wieder fit ist, könnte das funktionieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung