Fortuna Düsseldorf : Ein Schritt nach vorne für Fortuna

Es war nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Aber er sollte der Mannschaft Mut machen, dass es wieder aufwärts geht - ein Kommentar.

Es war nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Aber er sollte der Mannschaft Mut machen, dass es wieder aufwärts geht. Ein fragwürdiger Elfmeter hat der Fortuna letztlich das Genick gebrochen, nachdem die Mannschaft in der ersten Hälfte in Gladbach mehr als nur mitgehalten hat. Denn das Team von Friedhelm Funkel hat mutig und spielerisch ansprechend dagegen gehalten. Und der Trainer hat mit seiner Aufstellung und vier offensiven Kräften signalisiert, dass man sich nicht hinten reinstellen will. Das Problem bleibt weiterhin die Chancenverwertung. Und was noch viel bitterer ist, kann jeder vor dem eigenen Tor erkennen. Die Zahl der Fehler wird einfach nicht weniger. Es waren diesmal wieder simple Dinge, die falsch gemacht wurden. Und es ist bitter, dass diese Fehler vor allem dem bislang besten Fortunen, Kaan Ayhan unterliefen.

Daran müssen Mannschaft und Trainer weiter arbeiten. In dieser Saison hat es nur dann Punkte gegeben, wenn die Zahl der Fehler minimiert werden konnte. Der Druck wird zunehmen. Das erleichtert die Aufgabe nicht  unbedingt, denn es ist nicht leicht, weiter unbelastet in die Spiele zu gehen. Es müssen langsam Punkte her, dabei ist es egal, welcher Gegner der Fortuna gegenüber steht. Gegen Berlin ist also ein Sieg Pflicht, was nicht gerade leicht werden wird. Allerdings ist der Abstand zu den ebenfalls gefährdeten Teams noch nicht so groß. Deshalb kann eine Hoffnung in dieser Saison sein, dass nicht so viele Punkte nötig sein werden, um die Klasse zu erhalten oder zumindest die Relegation zu erreichen. Doch zunächst müssen die Chancen besser genutzt und die krassen Fehler vermieden werden. Und das ist schwerer, als es vielleicht aussieht.  Doch es muss das Ziel sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung