Düsseldorf will Lukebakio behalten - Gladbach soll Interesse haben

Fortunas Topstürmer : Düsseldorf will Lukebakio behalten - Gladbach soll Interesse haben

Spätestens seit seinen drei Toren gegen Bayern ist Fortunas Lukebakio in aller Munde, der Verein würde ihn gerne halten. Die Interessenten für den 21-Jährigen werden jedoch nicht weniger, auch Gladbach soll dabei sein.

Dodi Lukebakio kam im Sommer vom FC Watford zu Fortuna Düsseldorf und hat direkt voll eingeschlagen. In insgesamt 22 Spielen für die Düsseldorfer erzielte der 21-Jährige bereits 11 Tore, drei Weitere konnte er vorbereiten.

Kein Wunder also, dass Fortuna den ausgeliehenen Belgier gerne über diese Saison hinaus behalten will, Problem nur, sie besitzen keine Kaufoption. Der Stürmer müsste also im Sommer zum FC Watford zurückkehren, es sei denn in Düsseldorf nimmt man richtig viel Geld in die Hand.

Die Bild zitiert Fortuna-Manager Pfannenstiel „Wir wissen, dass er nicht günstiger wird, je besser er spielt. Wir werden trotzdem alles versuchen, ihn hier zu behalten und mit Watford sprechen.“

Eine Rückkehr zu Watford ist jedoch scheinbar nicht die einzige alternative Option. Wie die Bild weiter berichtet, soll auch Borussia Mönchengladbach starkes Interesse an Lukebakio haben.

Der talentierte Angreifer ist dank seiner Schnelligkeit flexibel in der Offensive einsetzbar. Könnte in Heckings 4-3-3-Erfolgssystem zentral sowie auch auf den Flügeln spielen.

Nach anfänglichen Defensivschwierigkeiten scheint der Belgier sich auch an die arbeitsintensive Spielart in der Bundesliga gewöhnt zu haben. Gegen Stuttgart arbeitete er mit nach hinten, eroberte Bälle und zeigte starke Teamplay-Fähigkeiten.

In die Offensive der Gladbacher könnte nach der Saison einige Bewegung kommen. Thorgan Hazard von einem Verbleib am Niederrhein zu überzeugen, wird für Borussia-Manager Eberl sehr schwierig werden. Patrick Herrmann und Ibrahima Traoré dürften mit ihren derzeitigen Rollen bei Trainer Dieter Hecking nicht zufrieden sein und könnten den Verein im Sommer ebenfalls verlassen. Josip Drmic wird auf jeden Fall gehen, der Vertrag von Routinier Raffael läuft nach der Saison aus, verlängert ist der Vertrag noch nicht.

Falls Watford eine für die Gladbacher bezahlbare Ablösesumme für Lukebakio ausruft, könnte der Spieler für die Fohlenelf eine sinnvolle Verstärkung sein. Der potentielle Abgang von Hazard würde Eberl das nötige Geld in die Kassen spülen, ähnlich hat er es auch schon mit der Rekord-Verpflichtung Alassane Pléa gemacht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung