Drobny steht erstmal in einem Pflichtspiel in Fortuna Düsseldorfs Tor

DFB-Pokal : Drobny steht erstmal in einem Pflichtspiel in Fortuna Düsseldorfs Tor

Friedhelm Funkel wird vor dem DFB-Pokalspiel beim FC Schalke 04 nicht nur auf der Torhüter-Position rotieren lassen. Auf fünf Spieler muss das Team von Fortuna Düsseldorf verzichten.

Für Fortuna Düsseldorf wird es zumindest zwei personelle Premieren im Pokalspiel beim FC Schalke 04 geben. Während der neue Stürmer Dawid Kownacki wohl erst später eingewechselt werden könnte, spielt Jaroslav Drobny in der Arena Auf Schalke von Anfang an.

„Kownacki hat bisher einen starken Eindruck hinterlassen. Bei ihm habe ich aber ein kleines Fitness-Defizit erkannt“, sagt Fortunas Cheftrainer. Friedhelm Funkel glaubt, dass der polnische Nationalspieler noch ein paar Einheiten benötigt, um die Frische für 90 Minuten zu haben. „Zum Torwartthema habe ich zu Beginn der Saison erklärt, dass der zweite Mann im Pokal seine Chance erhält.“

Da Raphael Wolf noch nicht fit ist, wird Drobny in Gelsenkirchen die Kohlen aus dem Feuer holen — falls es zu einem Elfmeterschießen kommen sollte. „Dann hält Jaro bestimmt zwei oder drei Elfmeter“, meint Funkel, der das Erreichen der ultimativen Zusatzeinheit am Ende des Spiels schon für eine absolut positive (Pokal-)Überraschung aus Fortuna-Sicht halten würde. „Das wäre schon mehr, als es viele von uns erwarten“, sagt er. Offensichtlich war aber das Elfmeterschießen ein Bestandsteil der Übungseinheiten beim Training hinter verschlossenen Türen. „Jaro (Drobny) hat aber auch sonst einen Super-Eindruck im Training hinterlassen. Er ist einfach super cool und wird uns helfen.“ Michael Rensing hat in einem Pflichtspiel noch keinen Elfmeter für die Fortuna gehalten.

Das Training war auch deshalb geheim, weil Friedhelm Funkel weder seine Auf- noch die taktische Einstellung dem Gegner unter die Nase reiben wollte. „Außer dem Torwartwechsel wird es auch noch, drei oder vier weitere Wechsel geben. Mehr Rotation ist nicht geplant“, sagt der älteste Trainer der Bundesliga, der sich sehr auf das Pokalspiel freut. Er sei sich sicher, dass es ein sehr intensives Spiel wird. Zudem werde es wenig Spielunterbrechungen geben, weil Schiedsrichter Manuel Gräfe das Spiel sehr gut und an der langen Leine leiten werde.

Kaminski und Raman werden in Gelsenkirchen ausfallen

Auf Fortunas Seite sind die Kämpfer gefragt, obwohl die spielerische Komponente ebenfalls nicht zu kurz kommen wird. Wahrscheinlich ist, dass Funkel seinen Dauerläufer Kevin Stöger zunächst einmal eine Pause gönnen wird. Der Österreicher ist in den Ligaspielen einfach unersetzlich. „Es könnte sein, dass Spieler auf der Bank oder der Tribüne sitzen, die nicht unbedingt damit rechnen“, sagt Funkel, der aber das Pokalspiel keineswegs abschenken will.

In Gelsenkirchen werden außerdem Marcin Kaminski und Benito Raman (beide Magen-Darm) ausfallen. Letzterer könnte für das Stuttgart-Spiel wieder ein Thema sein, da der Belgier im Gegensatz zum Polen am Dienstag eine erste Laufeinheit absolvieren konnte. Marcel Sobottka (Sprunggelenk) ist noch nicht soweit, und Diego Contento (Kreuzband) fällt weiter aus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung