Fortuna Düsseldorf: Drei Fragen an Niko Gießelmann

Fortuna Düsseldorf : Drei Fragen an Niko Gießelmann

Wie sehen Sie das Spiel jetzt im Rückblick?

Niko Gießelmann: Ich denke, wir haben uns alle den A... aufgerissen, wenn man das so sagen darf. Den Ausgleich hätten wir verdient gehabt, auch mit meinem Elfmeter, den ich zu genau platziert habe. Daraus resultierte eine Nacht mit zwei, drei Stunden weniger Schlaf. Wir müssen traurig sein, aber in zwei, drei Tagen dürfen wir auch stolz darauf sein, wie wir hier aufgetreten sind und nicht nur mitgehalten haben. Das war auf jeden Fall von der Stimmung her das Geilste, was ich in meiner Karriere bisher erlebt habe.

Was nehmen Sie jetzt mit in die Liga?

Gießelmann: Frust wäre der falsche Weg. Die volle Konzentration gilt jetzt dem nächsten Ligaspiel.

Was war denn der Unterschied zum letztlich siegreichen Gegner?

Gießelmann: Ja, das könnte schon die Effektivität sein. Wenn wir vielleicht auch mal besser im Strafraum der Gladbacher besetzt gewesen wären, hätte es vielleicht zwingender werden können. Was genau gefehlt hat, müssen wir noch analysieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung