Verteidiger von Fortuna Düsseldorf: Drei Fragen an Julian Schauerte

Verteidiger von Fortuna Düsseldorf : Drei Fragen an Julian Schauerte

Düsseldorf. Der Vertrag des 30-Jährigen läuft zum Saisonende aus. Doch der Ex-Sandhäuser zeigt sich derzeit in seiner besten Form und kämpft, um in der Bundesliga dabei zu bleiben.

Herr Schauerte, warum hat es gegen Kiel nicht zu einem Sieg gereicht?

Julian Schauerte: Es war ein schwieriges Spiel gegen einen offensiv- und spielstarken Gegner. Wir mussten alles reinschmeißen, um zu bestehen. Und das hat funktioniert.

Ist der erste Platz in der 2. Liga überhaupt ein Ziel für Fortunas Mannschaft?

Schauerte: Wenn man den Rasen betritt und die Fans ein solches Spektakel machen, dann ist man automatisch motiviert, alles für den Erfolg zu geben. Das werden wir auch in Nürnberg so machen. Wenn man das erlebt, weiß man, wofür man Fußball spielt. In Nürnberg wird das noch mal ein heißer Tanz um den ersten Platz.

Warum klappt es bei Ihnen derzeit so gut auf dem Platz?

Schauerte: Wenn ich spiele, gehe ich erstmal in die 90 Minuten mit Kampfkraft rein, um dann auch spielerisch zu meiner Leistung zu finden. Es tut dann gut, die Zweikämpfe zu gewinnen. Schön zu hören, dass es Leute gibt, die mich unterstützen, aber entscheidend ist es letztlich, wie es der Trainer und der Verein sehen. Ich fühle mich hier wohl.

Mehr von Westdeutsche Zeitung