Drama um Fortunas Kapitän Lambertz

„Lumpi“ fällt mindestens vier Wochen aus. Auch Palikuca und Caillas sind angeschlagen.

Düsseldorf. Die "Nachdenklichkeit" nehme er mit, sagte Norbert Meier vor der Abfahrt des Zuges aus Stuttgart. Zwar war auch die Freude über den Sieg des Fußball-Drittligisten bei den Kickers (2:0) an Bord, aber die wurde durch die Verletzung von Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz derbe getrübt. Der 23-Jährige war gegen Ende der ersten Spiel-Hälfte nach einem Pressschlag mit einem Stuttgarter behandelt worden und musste zur Halbzeit in der Kabine bleiben. "Einblutung im Knöchel" war die erste Diagnose, die die gestrige Kernspintomographie bei Mannschaftsarzt Ulf Blecker bestätigen sollte. Eines der Außenbänder im Knöchel ist gerissen, ebenso die Gelenkkapsel, was wiederum die Blutung verursachte. Die Fortuna wird mindestens vier Wochen ohne ihren Vorzeige-Kämpfer auskommen müssen.

Lambertz selbst, der gestern bereits mit Reha-Maßnahmen begann, trug das Ganze mit Fassung: "Das ist eben das Berufsrisiko. Mir ist es jetzt lieber als am Saisonende. Ich bin sogar froh, dass es nichts Schlimmeres ist." Doch das war nicht die einzige Hiobsbotschaft die der Doktor für Trainer Meier parat hatte: Innenverteidiger Robert Palikuca, der in Stuttgart zur Pause für Hamza Cakir Platz machen musste, fällt ebenfalls aus. Der Abwehr-Hüne zog sich einen Anriss eines Hüftmuskels zu. Für ihn kommt Fußballspielen zwei bis drei Wochen lang nicht in Frage. Und als wäre der Preis, den die Fortuna für die ersten drei Punkte zahlt, damit noch nicht hoch genug, verletzte sich auch noch der Mann des Spiels: Olivier Caillas, bester Fortune im Waldau-Stadion, hatte sich nicht einmal auswechseln lassen, doch gestern musste auch er beim Mannschaftsarzt antanzen. Immerhin fiel das Ergebnis seiner Untersuchung glimpflich aus. Ein Faserriss und ein schmerzhafter Kapselriss im Ellbogen wurden diagnostiziert.

Da kann Meier fast von Glück sprechen, dass am kommenden Sonntag (15 Uhr, Paul-Janes-Stadion) nur ein Pokalspiel gegen die TGD Essen-West ansteht. Eine Woche später geht der Ligabetrieb mit dem Auswärtsspiel bei Wacker Burghausen weiter. Zumindest Caillas hat gute Chancen, dann wieder dabei zu sein. Doch Lambertz und Palikuca müssen ersetzt werden. Der Kapitän sprach den Kollegen gestern sein vollstes Vertrauen aus: "Ich denke, der Kader ist stark genug, um die Ausfälle zu kompensieren." Fest steht aber: Der Sieg gegen die Stuttgarter Kickers wurde teuer erkauft, und die Nachdenklichkeit wird Meier wohl noch eine ganze Weile begleiten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung