1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Doppelpack: Bröker schießt Fortuna zum Sieg

Doppelpack: Bröker schießt Fortuna zum Sieg

Arminia Bielefeld - Fortuna Düsseldorf 0:2 (0:2)

Bielefeld. Sich von der Bielefelder Arminia in der Tabelle abzusetzen, war das Ziel der Fortunen am Freitagabend. Und das gelang: Mit 2:0 (2:0) gewannen die Düsseldorfer Zweitliga-Fußballer dank eines Doppelpacks von Thomas Bröker (14., 16.) und haben nun mit 15 Punkten etwas Abstand zur Abstiegszone geschaffen.

Die rund 2000 mitgekommenen Fortuna-Fans unter den 10 726 Zuschauern durften beim ersten "Winterspiel" in dieser Saison also schon früh jubeln und entwickelten im Verlaufe des Abends ausgelassene Partystimmung.

Denn die Taktik von Trainer Norbert Meier und den Seinen war zu Beginn voll aufgegangen. Dass Jens Langeneke nach abgesessener Gelb-Sperre wieder seinen Platz in der Innenverteidigung einnehmen und Tiago aus der Berlin-Elf verdrängen würde, war soweit klar. Zudem musste Claus Costa draußen bleiben, für den Mittelfeldspieler durfte Stürmer Sandor Torghelle von Beginn an auflaufen.

Damit setzte Trainer Norbert Meier auf eine deutlich offensivere Formation als noch vergangene Woche bei Union Berlin. Thomas Bröker rückte aus dem Sturm ins rechte Mittelfeld, sollte mit Andreas Lambertz und Patrick Zoundi vor ihm die Angreifer Torghelle und Rösler versorgen.

Bei leichtem Schneefall, der bei Temperaturen um den Gefrierpunkt einen seifigen Boden bewirkte, setzten die Bielefelder dagegen in Oliver Neuville nur eine einzige Spitze ein. Nachdem Michael Melka einen ersten Arminia-Vorstoß per Fußabwehr unterbunden hatte (7.), hatte die Fortuna eine richtig gute Möglichkeit: Doch Thomas Bröker brachte freistehend den Ball nicht schnell genug unter Kontrolle, so dass Torwart Dennis Eilhoff rausstürzen und parieren konnte (9.). Auf der anderen Seite stellte Ex-Fortune Sebastian Heidinger mit einem Schuss aus spitzem Winkel Melka auf die Probe (12.).

Das Kellerduell war ein richtig ansehnlicher Kick, das durch Brökers 1:0 viel versprechend für die Gäste losging: Nach Vorarbeit von Rösler und Patrick Zoundi stand er erneut frei in der Mitte, umspielte Eilhoff, hätte dabei fast verstolpert, drückte den Ball aber irgendwie über die Linie (14.). Durch einen Kopfball nach Zoundi-Flanke machte Bröker mit dem 2:0 seinen Doppelpack und den Start in die Begegnung schon kurz darauf perfekt (16.).

In der Folgezeit waren die Bielefelder geschockt, die Fortuna kombinierte gefällig, das frühe Tor hatte sichtlich gut getan. Aber weil Sascha Rösler frühzeitig (mit muskulären Problemen im rechten Oberschenkel) ausgewechselt werden musste, fehlte plötzlich der rechte Zug zum Tor. Seine schnellen, direkten und vor allem präzisen Anspiele fehlten merklich. So verpassten die Düsseldorf es gegen einen merklich verunsicherten Tabellenletzten schon vor der Pause nachzulegen.

Das hatte Trainer Meier sicher angemahnt in der Kabine, und so startete die Fortuna mit einem schönen Konter samt Winkelschlenzer von Zoundi, den Eilhoff stark hielt, wieder viel versprechend in den zweiten Abschnitt (46.). Doch die Begegnung wurde unansehnlicher, auch weil Bielefeld wenigstens kämpferischen Mut entwickelte und den Düsseldorfern ein ums andere Mal zusetzte.

Das Niveau war allerdings erschreckend schwach, und die Fortunen gingen zu fahrlässig mit ihren wenigen Gelegenheiten um. So hätte die Arminia durch Collin Quaner beinahe zum Erfolg kommen können, wenn Melka die Kugel nicht über die Latte gelenkt hatte (76.). Doch letztlich brachten die Gäste den früh herausgeschossenen Sieg locker über die Zeit.