Die Zweite überrascht

Das Team von Goran Vucic siegt mit 1:0 in Münster und lässt die bittere Niederlage zum Auftakt vergessen.

Düsseldorf. Was ist die beste Antwort nach einer Heimspiel-Pleite zum Saisonstart? Ein Auswärtssieg beim vermeintlichen Aufstiegsfavoriten. So sorgten die Regionalliga-Fußballer von Fortuna II mit einem 1:0 bei Preußen Münster für eine faustdicke Überraschung. Die junge Mannschaft von Trainer Goran Vucic bestand die Bewährungsprobe im Preußenstadion vor immerhin 3.184 Zuschauern.

Die Gastgeber, die durch Daniel Chitsulos Pfostenschuss (48.) die beste Einschussmöglichkeit hatten, brachten aber eine Woche nach ihrem furiosen DFB-Pokal-Auftritt gegen Bundesligist Wolfsburg (1:2) nicht viel zustande. "Möglicherweise waren wir nach dem Pokalspiel mental und körperlich ausgelaugt", sagte Münsters Trainer Marc Fascher.

Währenddessen machten die Fortunen ihre Auftaktniederlage gegen Aufsteiger Wiedenbrück (0:1) wieder gut, strahlten deutlich mehr Aggressivität aus und zeigten ein besseres Zweikampfverhalten. Solide und engagiert hielt der Außenseiter den Favoriten in Schach, wartete mit Geduld auf die sich bietende Chance.

Am Ende der eher ereignisarmen ersten Hälfte ergab sie sich, und Gombarek erzielte das Tor des Tages nach einem Ausrutscher seines Gegenspielers Stefan Kühne. Erst in den Schlussminuten gab es noch einen Aufreger nach einem angeblichen Foul von Fortuna-Torwart Max Schulze-Niehues im Strafraum. Außerdem sah Sercan Güvenisik wegen einer Tätlichkeit Rot (90.) - Schiedsrichter Jonas Weickemeier hatte ein Spucken gegen Leon Binder gesehen.

Der Düsseldorfer hatte seinen Gegenspieler hart gestoppt. Im Kabinengang flippte der Preußen-Spieler anschließend total aus, behauptete, Binder habe ihm "die Beine brechen wollen". Damit nicht genug, im Angesicht der mindestens sechswöchigen Sperre legte er noch nach: "Wir sehen uns beim Rückspiel, du wolltest mir die Beine brechen, dann werde ich dir zeigen, wie das geht."

Mehr von Westdeutsche Zeitung