Fortuna Düsseldorf: Die Stimmen zur Pleite in Gladbach

Fortuna Düsseldorf : Die Stimmen zur Pleite in Gladbach

„Dumme Tore“ und nicht ertragbare „Elfmeter-Geschichten“ - die Stimmen nach der Pleite der Fortuna in Gladbach.

„Das ist der dritte oder vierte Elfmeter in dieser Saison, durch den wir in Rückstand geraten. Da soll mir mal jemand erklären, wie man aus der Distanz den Ball absichtlich mit der Hand spielt.“

Niko Gießelmann, Abwehrspieler der Fortuna

„Du stehst halt mit einem 0:3 nach dem Spiel da. Ich denke, wir haben uns in der ersten Hälfte bemüht und gut mitgehalten. Hinten haben wir dumme Tore kassiert. Vorne haben wir nicht die 100prozentige Durchschlagskraft. Man kann keinem einzelnen Spieler ein Vorwurf machen. Wir müssen den Kopf oben behalten und als Mannschaft zusammenhalten.“

Michael Rensing, Torhüter der Fortuna

„Mein inneres Gerechtigkeitsgefühl sagt mir, dass ich diese Elfmeter-Geschichte einfach nicht mehr ertragen kann. Ich beschönige nichts. Letztlich haben wir verdientermaßen verloren. Wir haben mal wieder Geschenke verteilt.“

Erich Rutemöller, Sportvorstand der Fortuna

„Vielleicht wollen wir alles zu sehr erzwingen und haben einfach nicht die Ruhe. So sind wir zu unsauber vor dem gegnerischen Tor. Hintern konsequenter sein und vorne gefährlicher, das ist der einzige Weg, die Klasse zu erhalten. Uns war bewusst, dass du als Aufsteiger manche Entscheidung schlucken musst.“

Rouwen Hennings, Stürmer der Fortuna

Mehr von Westdeutsche Zeitung