1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Die Stimmen nach dem Pokalspiel von Fortuna Düsseldorf gegen Aue​

„Fortuna Wortwörtlich“ : Die Stimmen nach dem Pokalspiel gegen Aue

Nach dem Pokalsieg ist die Vorfreude bei Fortuna Düsseldorf auf das Derby am Sonntag riesengroß.

„Das Gegentor von Aue müssen wir verhindern, aber wir haben geduldig weiter gespielt und nicht die Nerven verloren. Weil wir wussten, dass wir die bessere Mannschaft sind.“

Alfredo Morales, Mittelfeldspieler der Fortuna

„Wir haben unsere Pflicht erfüllt und freuen uns jetzt aufs Derby. Die Fans haben uns gezeigt, wie wichtig das Spiel gegen Köln ist. Da wollen wir auf jeden Fall die Punkte hier behalten mit allem, was in uns steckt. Es wird eine besondere Energie im Stadion herrschen.“

Andre Hoffmann, Abwehrspieler der Fortuna

„Nur das Weiterkommen zählt. Wir haben nun mehr Selbstvertrauen, aber im Derby kann alles passieren. Und Köln wird genauso heiß sein.“

Marcel Sobottka, Mittelfeldspieler der Fortuna

„Den Riegel gegen Aue zu lösen, war nicht einfach, aber wir haben Ruhe bewahrt. Wir gehen mit einem positiven Gefühl ins Derby am Sonntag.“

Lutz Pfannenstiel, Fortunas Sportvorstand

„Wir haben einen sehr guten Pokalfight hier hingelegt. Spielerisch und taktisch war das gut. Wir hätten vor dem 1:1 das 2:0 und 3:0 machen können. Es war klar, dass die Fortuna das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Hut ab für die Aktion von Rouwen Hennings für den Schuss von der Mittellinie aus. Was mich ärgert ist, dass wir Tore nur aus zwei Sztandards bekommen haben.“

Dirk Schuster, Trainer von Erzgebirge Aue

„Wir haben uns sehr schwer getan. Ich habe die Probleme in der Pause ganz ruhig angesprochen und wir haben umgestellt. Die Leistung der Mannschaft war für mich so, dass ich damit leben kann. Für das Spiel am Sonntag haben die beiden Pokal-Begegnungen von Köln und von uns keinerlei Einfluss.“

Friedhelm Funkel, Trainer der Fortuna