Meinung : Die falsche Reihenfolge

Fortuna prüft alle Möglichkeiten auf der Suche nach neuen Spielern und auch da, wo wichtige Positionen im Verein auf Vorstands-Ebene oder im Scouting-Bereich zu besetzen sind. Von außen erscheint allerdings die Reihenfolge unverständlich.

Es würde Sinn ergeben, wenn zuerst ein Sportvorstand und dann erst ein neuer Chef-Scout bestellt würde. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Zusammenarbeit der Personen in diesen beiden Positionen sehr wichtig ist. Stefan Studer war von Helmut Schulte geholt worden. Als dieser gehen musste, war Studer demontiert und stand nur noch auf der Gehaltsliste. Marc Ulshöfer hatte jüngst das Vertrauen nicht mehr, und der Vertrag wurde nicht verlängert. Allerdings kann man ihm die Verpflichtungen der Altstars Ya Konan und Haggui nicht anlasten. Da wurde die Scouting-Abteilung schlicht übergangen.