Fortuna Düsseldorf - U 23: Der Ausfall von Christian Weber trifft die U 23 der Fortuna hart

Fortuna Düsseldorf - U 23: Der Ausfall von Christian Weber trifft die U 23 der Fortuna hart

Trainer Taskin Aksoy denkt über Verstärkungen nach, weil sich das Lazarett der „Zwoten“ immer weiter füllt.

Düsseldorf. Bei Fortunas U 23 ereignete sich zu Wochenbeginn der Super-GAU. Kapitän Christian Weber zog sich im Training einen Kreuzbandriss zu. Damit fällt der Kapitän voraussichtlich für den Rest der Saison aus. „Das ist für uns ein ganz harter Schlag“, sagt Taskin Aksoy vor dem wichtigen Heimspiel gegen RW Oberhausen. Ausgerechnet der Ex-Profi, der Fixpunkt dieser blutjungen Mannschaft und unumstrittene Antreiber kann die Mannschaft auf ihrem ohnehin schweren Weg zum Klassenerhalt nun nicht mehr helfen. Webers Ausfall hinterlässt eine riesige Lücke, die die „Zweite“ nur im Kollektiv schließen kann. Nun sind vor allem Leander Goralski und Rico Weiler gefragt, noch mehr Verantwortung zu übernehmen.

Für den erst kürzlich verpflichteten Weiler keine einfache Aufgabe, ist er nach längerer Wettkampfpause doch selbst noch nicht in Topform. Taskin Aksoy kündigte darüber hinaus an, für die Rückrunde Ausschau nach Verstärkungen zu halten. Denn ohne Leihgaben der Profis, die man nicht jede Woche voraussetzen kann, ist der Kader aufgrund weiterer Langzeitverletzter wie Ridvan Balci (ebenfalls Kreuzbandriss), Vincent Reinert, Janik Roeber und Tom-Jeffrey Zündorf stark ausgedünnt. „Mir standen am Mittwoch nur acht Spieler aus meinem Kader zum Training zur Verfügung“, sagt Aksoy, der gegen RWO zusätzlich noch auf Tobias Lippold und Taoufiq Naciri verzichten muss. Trotz der misslichen Lage nimmt Aksoy sein Team gegen die „Kleeblätter“ in die Pflicht. „Es hilft nicht, zu klagen. Wir können nicht sagen, wir warten bis zur Winterpause und greifen dann an. Wir haben im neuen Jahr nicht mehr so viele Spiele. Also brauchen wir jetzt unbedingt noch Punkte, um den Anschluss nicht zu verlieren.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung