Fortuna Düsseldorf: Das sind Fortunas Offensiv-Konstanten

Fortuna Düsseldorf : Das sind Fortunas Offensiv-Konstanten

Rouwen Hennings und Benito Raman kommen gemeinsam auf elf Tore. Anders als die übrigen Topteams ist der Tabellenzweite nicht von einem einzelnen Torjäger abhängig.

Düsseldorf. Der 1. FC Nürnberg hat Mikael Ishak, Holstein Kiel Marvin Ducksch und Union Berlin Sebastian Polter. Drei der vier Topteams der 2. Fußball-Bundesliga können kurz vor dem Ende der Hinrunde mit einem Zehn-Tore-Stürmer aufwarten. Nürnbergs schwedischer Angreifer hat sogar bereits elf Mal jubeln dürfen und führt die Torschützenliste damit an. Bei Fortuna Düsseldorf liegt Rouwen Hennings vereinsintern mit sechs Treffern auf Rang eins und ligaweit auf dem geteilten sechsten.

Rouwen Hennings traf bisher sechs Mal. Foto: Christof Wolff (CW)

„Grundsätzlich ist es für eine Mannschaft immer besser, wenn sie nicht von einem Torjäger abhängig ist“, sagte Trainer Friedhelm Funkel vor dem dem Spitzenspiel der Fortuna bei Holstein Kiel. Der Tabellenzweite profitierte beim 2:2 gegen die „Störche“ zwar auch wieder einmal von Stürmer-Toren, aber mit Benito Raman und Hennings trafen gleich beide Angreifer. Der erst Ende August verpflichtete Belgier markierte mit dem zwischenzeitlichen 1:0 sein fünftes Saisontor, Hennings’ 2:2-Ausgleichstreffer war bereits sein sechstes.

Für elf der 26 Fortuna-Tore (42 Prozent) zeichnen somit Raman und Hennings verantwortlich. Zählt man die beiden von Emir Kujovic hinzu, sind die Stürmer für die Hälfte der rot-weißen Gesamtausbeute verantwortlich.

Mit Florian Neuhaus (vier), Marcel Sobottka (drei) und Takashi Usami (zwei) haben drei weitere Fortuna-Spieler bereits mehr als ein Saisontor verbuchen können. Eine Abhängigkeit von einem Stürmer ist bei Funkels Mannschaft also nicht gegeben. Die „Last“ wird auf mehrere Schultern verteilt. Dennoch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit auf Punkte, wenn Raman und/oder Hennings sowie Kujovic den Ball im gegnerischen Kasten unterbringen. Traf zumindest einer der drei Stürmer fuhr die Fortuna 23 Punkte in zehn Partien ein. Ohne ein Tor des Trios waren es nur deren acht in sechs Begegnungen.

Während Hennings und Kujovic langfristig an die Fortuna gebunden sind (bis 2020), ist Publikumsliebling Raman nur ausgeliehen. Die Düsseldorfer besitzen aber bekanntlich eine Kaufoption für den 23 Jahre alten Belgier, der kurz vor dem Ende der Sommer-Transferperiode von Standard Lüttich kam. Eine feste Verpflichtung bereits in der Winterpause dürfte auf dem Weihnachts-Wunschzettel der Fortuna erhöhte Priorität genießen. Gegen Kiel absolvierte der sprintstarke Angreifer erstmals einen Einsatz über 90 Minuten. „Ich bin richtig müde. Ich versuche immer, alles aus mir rauszuholen, um der Mannschaft zu helfen“, sagte Raman am vergangenen Sonntag beim Weihnachtsmarkt in Flingern. Die Fans dort stimmten bereits ein Lied über ihn an, was Raman durchaus viel unangenehmer war, als seine 45 Sprints in Kiel.

Dass die Fortuna mit ihm und dem ebenfalls gesetzten Hennings über ein so gefährliches Duo verfügt, war mit Rückblick auf die Saisonvorbereitung nicht abzusehen. Denn Raman kam erst als Ersatz für den zu Hannover 96 in die Bundesliga abgewanderten Ihlas Bebou und Hennings hatte sich nach seiner Leihe eigentlich wieder dem FC Burnley in England angeschlossen, bevor er doch wieder bei der Fortuna landete. Nicht die schlechteste Entwicklung mit Blick auf die „Abteilung Attacke“.

Mehr von Westdeutsche Zeitung