1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Das sagen die Fortunen nach dem 2:0 in Freiburg

Stimmen zum Spiel : „Die letzten 15 Minuten habe ich alles doppelt gesehen“

Fortuna Düsseldorfs Offensivspieler Kenan Karaman stellte sich bei seinem Comeback nach einer Lungenentzündung in den Dienst der Mannschaft.

„Dieses war der erste Streich. Es war der perfekte Start in die Wochen der Wahrheit und müssen jetzt gegen Hertha BSC nachlegen. Wir haben hart gearbeitet, es war ein Sieg der Mentalität.“ Lutz Pfannenstiel, Sportvorstand der Fortuna

„Die letzten 15 Minuten habe ich fast alles doppelt gesehen. Das war schon enorm. Aber ich habe durchgehalten und bin froh, dass ich das Vertrauen erhalten habe. Aber viel wichtiger bei meinem Comeback war der Sieg für die Mannschaft.“ Fortuna-Stürmer Kenan Karaman, der nach seiner Lungenentzündung zum ersten Mal seit Oktober spielte und 90 Minuten durchhielt.

„Natürlich sind wir sehr, sehr glücklich, uns endlich mal belohnt zu haben. Wir haben das von Anfang an gut gemacht. Das zweite Tor hilft dann einfach. Danach haben wir auch mal ein 2:0 über die Bühne gebracht. Das war nicht sexy. Aber es war so wichtig. Kompliment an die Mannschaft.“ Uwe Rösler, Trainer der Fortuna

„Gratulation an Düsseldorf. Wir haben zu wenig Körperlichkeit in der ersten Hälfte gezeigt. Wir sind da offensichtlich nicht auf der Höhe. In der zweiten Hälfte war das besser. Ich predige das seit Wochen. Da war zu wenig Durchsetzungswille. Wir sind am Ende ein verdienter Verlierer. Fortuna hat eine Chance nach der Pause und trifft, das ist Qualität.“ Christian Streich, Trainer des SC Freiburg

„Die Abstimmung mit Kenan hat sehr gut geklappt. Spielerisch war das sicherlich nicht die beste Leistung, aber es geht einfach nur um die drei Punkte, und die haben wir.“ Rouwen Hennings, Stürmer der Fortuna