Das sagen die Fortuna-Spieler nach dem Mainz-Spiel

Niederlage gegen Mainz : Das sagen die Fortuna-Spieler

„Ja, das Ergebnis nach diesem Spiel ist enttäuschend. Chancen waren genug da, und dann bekommen wir so ein dämliches, unglückliches Tor. Es war ein Ball, der in einer Höhe kam, der genau zwischen Hand und Fuß von mir war.

Ich bekomme mit der Hand nicht richtig genug Druck drauf. Es war eine Szene im Spiel, verdient war es nicht. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber kein Tor geschossen. Den Entwicklungsschritt haben wir gemacht, bis zum Ende alles zu versuchen und nicht mehr nach so einem Rückschlag die Flügel hängen zu lassen.“

Michael Rensing, Torhüter der Fortuna

„Ich denke, das war die unverdienteste Niederlage der Saison. Selbst mit einem Punkt hätte man nicht zufrieden sein können und wäre für die Mainzer schmeichelhaft gewesen. Wir hatten genug Möglichkeiten und kassieren ein bitteres Tor. Das war sehr ärgerlich. Alle werden sicherlich schlecht schlafen. Danach müssen wir versuchen, das Positive mitzunehmen. Wir haben den Schwung aus München mitnehmen, aber diesen nicht in Punkte umgemünzt. Bei meiner Chance habe ich den Ball nicht optimal getroffen. Ein bißchen schärfer, ein wenig besser gezielt. Ärgerlich, dass ich die Mannschaft nicht belohnen konnte. Dodi Lukebakio haben wir nicht so ins Spiel bekommen. Aber die haben sich wohl unser Spiel in München angeschaut. Wir müssen lernen, und das tun wir auch.“

Rouwen Hennings, Stürmer der Fortuna

„Wir haben eine richtig gute Leistung abgerufen und hätten den Sieg verdient gehabt. Speziell in der ersten Hälfte waren wir besser. Aber wir haben uns nicht belohnen können. Das Tor, das wir schlucken mussten, war richtig unglücklich. Wir hatten dann noch genügend Chancen, da müssen wir schauen, dass wir den Ball noch besser zum freien Mann bekommen. Da müssen wir noch torgefährlicher werden. Was uns unter der Woche helfen wird, ist, dass wir gegen starke Mainzer eine gute Struktur und viel Ballbesitz hatten. Viele Abläufe passen. Das Manko war die Chancenverwertung und die Flanken, die wir besser zum Mann bringen müssen. Wir haben uns den Punkt aus München nicht kaputt gemacht. Aber es ist klar, dass wir uns mehr erwartet hatten. Es ärgert schon, dass wir durch eine unglückliche Situation verloren haben. Das Glück, das wir in München hatten, war offensichtlich verbraucht. Ich weiß, dass Michael Rensing da besser parieren kann und wir besser verteidigen müssen. Alles zusammen hat dann zum Gegentor geführt. Aber wir hatten genug Möglichkeiten, dass wieder gut zu machen. Da gibt es noch genug Arbeit. Dodi wollte nicht zu viel, er tut sehr viel für die Mannschaft.“

Oliver Fink,  Kapitän der Fortuna

Mehr von Westdeutsche Zeitung