Das Fortuna-Märchen hat ein neues Kapitel

Das Fortuna-Märchen hat ein neues Kapitel

Düsseldorf besiegt auch den Karlsruher SC und setzt sich in der Tabelle oben fest.

Düsseldorf. Das Fortuna-Fußball-Märchen in der 2. Fußball-Bundesliga geht weiter. Vor 23.950 Zuschauern besiegte der Neuling aus Düsseldorf den Bundesliga-Absteiger Karlsruher SC völlig verdient und fast schon souverän mit 1:0.

Der KSC wollte von Anfang an mitspielen, zeigte auch bis zum gegnerischen Strafraum einige gute Kombinationen. Doch dann war Schluss. "Uns fehlte die Effizienz, obwohl wir eigentlich ein gutes Spiel gemacht haben", sagte Karlsruhes Trainer Markus Schupp.

Das lag an der Fortuna-Defensive, der es gelang, nur eine vielversprechende Chance der Gäste zuzulassen. Vor allem "Bamba" Anderson und der überragende Claus Costa als Mittelfeld-Abräumer waren die Garanten für die Abwehrstärke der Fortuna.

Die nur auf einer Position veränderten Gastgeber (Cakir für den verletzten van den Bergh) benötigten erneut eine gewisse Anlaufzeit. "Wir haben uns dann reingebissen", sagte Fortunas Trainer Norbert Meier, der eine Mannschaft sah, die dann mit guter Ordnung und viel Leidenschaft nach vorne immer gefährlicher wurde.

Die schönste Kombination brachte den Siegtreffer. Über Ranisav Jovanovic und Andreas Lambertz kam der Ball zum völlig freistehenden Martin Harnik, der in der 44. Minute keine Mühe hatte, das Tor zu treffen.

"Das war ein Treffer zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt", erklärte Fortunas Verteidiger Christian Weber. Ein Zurücklehnen und vorzeitiges Genießen des Sieges war für ihn und seine Kollegen nach der Pause aber nicht möglich. Dazu drückten die Karlsruher zu stark.

"Wir haben 100 Prozent geben müssen, aber dadurch auch viele Zweikämpfe gewonnen", sagte Trainer Meier. Die vielen Konterchancen ließ der Aufsteiger allerdings teilweise fahrlässig aus.

Aufsteiger Union Berlin besiegte den Tabellenvorletzten FSV Frankfurt mit 1:0 durch einen Treffer von Hüzeyte Dogan und übernahm zumindest bis Sonntag den zweiten Tabellenplatz.

Im dritten Freitagsspiel unterlag Klassen-Neuling SC Paderborn bei Rot-Weiß Oberhausen nach zweimaliger Führung mit 2:3. Oberhausen geriet durch die Treffer von Sören Gonther (23.) und Florian Mohr (43.) zweimal in Rückstand, doch Daniel Gordon (34.), Moritz Stoppelkamp (52.) und Oliver Petersch (67.) drehten das Spiel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung