1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Ayhan ist notenbester Fortune

Fortuna Düsseldorf : Ayhan ist notenbester Fortune

Kaan Ayhan bereitete gegen Aue das 1:0 vor und hatte hinten alles im Griff.

Michael Rensing erlebte die ersten 45 Minuten als Zuschauer, die wenigen Ballkontakte ließen ihn nicht mal ins Schwitzen kommen. Nach der Pause war das anders: Rensing war mehrfach gefordert, zeigte zwei ganz wichtige Paraden und hielt die Null. Note: 2-

Julian Schauerte spielte so, wie ihn die Fortuna-Fans kennen: in der Defensive eifrig, in der Offensive beschränkt. Da er seine Seite im Griff hatte, machte er kein schlechtes Spiel. Note: 3-

Kaan Ayhan spielte sehr solide und hatte immer Gegner und Raum im Blick. Sein Freistoß brachte die Führung. Auch dank seiner Übersicht war er der beste Fortune. Note: 2

Andre Hoffmann organisierte seine Abwehr sehr gut und agierte kompromisslos und fast fehlerfrei. Als es nötig wurde, griff er auch zum Foul und nahm die Gelbe Karte in Kauf. Note: 2-

Niko Gießelmann fiel nicht so auf wie im ersten Spiel. Allerdings ließ er auf seiner Seite nichts zu und schaltete sich auch ins Spiel nach vorne ein. Nur nicht so effektiv wie in der Vorwoche. Note: 3

Marcel Sobottka stopfte immer wieder Lücken und gewann im Mittelfeld viele Zweikämpfe. Wie bei seinem Tor zum 2:0 schaltete er sich auch immer wieder geschickt vorne ein. Erst zum Schluss verlor er ein wenig die Übersicht. Note: 2-

Adam Bodzek zeigte wie auch gegen Braunschweig Licht und Schatten. Einigen Ballverlusten standen geschickte Zweikampfführung (immer am Rande der Gelben Karte) gegenüber. Note: 3

Jerome Kiesewetter zeigte immer dann seine Klasse, wenn er intuitiv spielte, wie bei der Vorbereitung zum 2:0, als er den Ball schnell weiterleitete. Von ihm als Flügelspieler kam hingegen zu wenig. Note: 3-

Lukas Schmitz ist nicht der geborene Flügelstürmer. Deshalb machte er zu wenig aus seiner offensiven Rolle. Im Spiel gegen den Ball war er aufmerksam und rückte teilweise sehr weit zurück. Note: 3-

Ihlas Bebou erwischte nicht seinen besten Tag, obwohl er vor allem in der zweiten Hälfte immer wieder viel Platz zum Kontern hatte. Seine Vorarbeit zum 2:0 war allerdings sehenswert. Note: 3

Rouwen Hennings bekam einige Bälle in den Fuß, spielte sie dem Gegner aber zu oft wieder in die Füße. Kurz vor der Pause hatte er als Torjäger seinen Moment, den er kaltblütig zum 1:0 nutzte. Note: 3-

Schiedsrichter Felix Brych machte keine groben Fehler, wenn überhaupt, bevorzugte er eher die Gäste, allerdings nicht spielentscheidend. Note: 3