1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Auch Fortunas U 19 thront an der Tabellenspitze

Fortuna Düsseldorf : Auch Fortunas U 19 thront an der Tabellenspitze

Doch die harten Brocken kommen noch.

Trainer Sinisa Suker spricht „von einer schönen Momentaufnahme“. Manch Außenstehender reibt sich verwundert die Augen. Nach vier Spielen liegt Fortunas U 19 an der Tabellenspitze der A-Junioren- Fußball-Bundesliga. Das sind die Gründe.

Die Qualität der Mannschaft: Auch wenn es immer schwierig ist, unterschiedliche Jahrgänge miteinander zu vergleichen, ist offensichtlich, dass Fortunas aktuelle U 19 qualitativ stärker als ihr Vorgängerteam einzustufen ist. „Wir sind als Team insgesamt schneller und haben eine größere Breite im Kader“, sagt Trainer Sinisa Suker. Das liegt nicht nur an Neuzugängen wie Michel Stöcker, Alen Muharemi oder Luca Kazelis, die sich sofort Stammplätze erkämpft haben. Auch die aus der U 17 aufgerückten Eigengewächse wie Shinta Appelkamp oder Georgios Touloupis haben den Sprung in die nächst höhere Altersklasse schon schnell geschafft und verschärfen den Konkurrenzdruck.

Bedenkt man, dass Junioren-Nationalspieler Georgios Siadas (Kreuzbandriss) und der aus Schalke gekommene Torjäger Dustin Willms verletzungsbedingt noch gar kein Ligaspiel bestritten haben und der ebenfalls im Fokus des DFB stehende Timo Bornemann nach überstandener Verletzung gerade erst ins Team zurückgekehrt ist, hat Suker sogar noch Asse in der Hinterhand.

Das Startprogramm: Die dicken Brocken warten zweifellos noch auf die Fortuna. In Rot-Weiß Oberhausen (4:0) sowie den Aufsteigern Fortuna Köln und Arminia Klosterhardt (jeweils 2:1) schlugen die Flingeraner drei Teams, die sie in der Endabrechnung auch hinter sich lassen möchten. „Es war unser Anspruch, sieben bis neun Zähler aus diesen Partien zu holen. Wir haben das Maximum geschafft“, sagt Suker.

Der 1:0-Sieg im Derby gegen den noch sieglosen Rivalen Borussia Mönchengladbach war ein Bonus oben drauf.

Das Spielglück: Sinisa Suker war nach Spielschluss ehrlich. „Gegen Arminia Klosterhardt durften wir eigentlich nicht gewinnen.“ Gegen den Neuling wackelte die Fortuna am vergangenen Wochenende. Bei zwei Aluminiumtreffern war Klosterhardt zumindest einem Unentschieden sehr nahe.

Fazit: Es ist kein reiner Zufall, dass Fortunas U 19 nach diesem Startprogramm an der Tabellenspitze mitmischt. Doch die großen Herausforderungen warten noch. Schon in den kommenden beiden Spielen gegen den FC Schalke 04 (10. September) und gegen Bayer Leverkusen (30. September) wird sich zeigen, ob die Flingeraner auch die U 19-Elite ärgern kann.