Andre Hoffmann: „Wir feiern die Rückkehr mit den Fortuna-Fans“

Andre Hoffmann: „Wir feiern die Rückkehr mit den Fortuna-Fans“

Der Spielplan steht: Die Spieler des Aufsteigers freuen sich auf den Bundesliga-Start in der Arena gegen Augsburg. Oliver Fink ist gespannt auf die „Wiedersehenstour“ mit Giefer, Gotius und Demirbay.

Düsseldorf. Das kann doch kein Zufall sein. Es fühlt sich eher so an, als würde die Fortuna eine zweite Chance erhalten — diesmal in der Bundesliga zu bleiben: Fortuna beginnt wie in der Saison 2012/13 gegen Augsburg, diesmal vor eigenem Publikum. Und am letzten Spieltag ist wieder Hannover 96 — wie damals — der Gegner. Dort stieg die Fortuna ab. Aber auch das passiert 2018/19 mit umgedrehten Vorzeichen, weil das letzte Saisonspiel in der heimischen Arena stattfinden wird. „Es ist schon ein kurioser Zufall, dass wir am ersten und am letzten Spieltag jeweils auf den gleichen Gegner treffen wie in der letzten Bundesliga-Saison der Fortuna“, sagt auch Vizekapitän Adam Bodzek, der damals dabei war, als der Abstieg ganz Düsseldorf am letzten Spieltag im Niedersachsen-Stadion so heftig erwischte.

Leicht ist das Auftraktprogramm in der neuen Spielzeit, die am 24. August beginnt, sicherlich nicht. Denn am zweiten Spieltag muss das Funkel-Team nach Leipzig, am dritten kommt die TSG Hoffenheim. „Das ist ja gleich auch eine kleine Wiedersehenstour. Torhüter Fabian Giefer in Augsburg, Manager René Grotus in Leipzig und Regisseur Kerem Demirbay in Hoffenheim sind alles Ex-Fortunen. Ich freue mich drauf“, sagte Kapitän Oliver Fink.

Die Gladbacher sind am zwölften Spieltag (2. bis 4. November) Gastgeber der Fortuna, die zwei Spieltage danach beim FC Bayern (23. bis 25. November) antreten muss. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde empfängt Fortuna die Borussia aus Dortmund.

Den Reaktionen der Spieler auf die Spielplanvorstellung merkt man die Vorfreude an: „Ich freue mich auf die ganze Saison, besonders aber darüber, dass wir mit einem Heimspiel starten“, sagt Torhüter Raphael Wolff. Auch Abwehrspieler Andre Hoffmann findet das „super für uns“, mit einem Heimspiel in die Bundesliga zu starten. „Da wollen wir unsere Rückkehr in die 1. Liga mit den Fans gemeinsam feiern — am besten mit einem guten Ergebnis“, sagte Hoffmann. „Nach dem Auftakt kommen direkt zwei Kracher mit Leipzig und Hoffenheim, beide spielen international. Danach wissen wir ganz genau, wo wir stehen.“ Er freut sich „total auf die neue Saison mit 34 großen Herausforderungen“.

Relativ fatalistisch geht Friedhelm Funkel an die ganze Sache heran: „Wir müssen es nehmen, wie es kommt. Es ist ein sehr gemischter Spielplan, mit dem wir aber zufrieden sein können“, sagt Fortunas Cheftrainer. Vorsichtig ist Adam Bodzek, was den Auftaktgegner angeht: „Für viele Leute im Umfeld klingt der Auftakt gegen Augsburg machbar, allerdings hat der FCA sich in den letzten Jahren eindrucksvoll in der Bundesliga etabliert und gehört inzwischen fest dazu. Das wird eine richtig schwierige Aufgabe“, sagt Kämpfer Bodzek, der trotzdem unbedingt mit einem Heimsieg starten will, um die Aufstiegseuphorie weiter mitzunehmen.

Mittelfeldspieler Alfredo Morales fühlt fast schon so wie ein langjähriger Fortune: „Das erste Spiel ist für die Fans und die ganze Stadt vor allem nach dem Aufstieg immer etwas Besonderes. Danach wartet mit dem Auswärtsspiel in Leipzig ein richtiges Brett. Jeder von uns weiß, dass jedes Spiel richtig schwer wird“, sagt der Zugang vom FC Ingolstadt. „Wir freuen uns aber auf jedes Wochenende und werden uns intensiv darauf vorbereiten.“

So wurde also der Wunsch von Fortunas Vorstandsvorsitzendem Robert Schäfer erfüllt: „Es ist super, dass wir nach dem Bundesliga-Aufstieg mit einem Heimspiel starten. Für die Mannschaft und unsere tollen Fans wird der erste Spieltag ein absolutes Highlight“, sagt Fortunas Vereinsboss. „Wir freuen uns, dass jetzt jeder einzelne Festtag planbar ist.“ Der Dauerkarten-Verkauf läuft, Infos über den Einzelkarten-Vorverkauf für die Heimspiele folgen in den nächsten Tagen.

Gespannt dürfen die Fans auf den ersten Trainingstag am Montag sein. Denn sieben Neuzugänge werden dabei sein und sich ab 15 Uhr auf der Kleinen Kampfbahn an der Arena den Fans in einer (lockeren Auftakteinheit) präsentieren. Eine Stunde vorher gibt es bereits das „Angrillen“ und Getränke für die Anhänger. Nach dem Training können Autogramme-Wünsche geäußert werden. Am folgenden Tag macht sich der Fortuna-Tross auf den Weg in den Westerwald, wo am Nachmittag am Wiesensee das erste ernsthafte Trainings beginnt. Im ersten Trainingslager wird die Konditions- und Ballarbeit im Mittelpunkt stehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung