Meinung : Alte und neue Ära

Man durfte erwarten, dass Paul Jäger im Konzert der Großen keinen Platz mehr haben würde. Vorstand Robert Schäfer agiert in Düsseldorf mit dem Anspruch, die Positionen allein nach seiner Überzeugung zu besetzen.

In dem Wissen um die Konsequenz, am Ergebnis gemessen zu werden.

Jäger gilt zwar als Seele des Vereins, als fleißiger Mann mit Verdiensten, war in der Vergangenheit aber auch viel zu redselig für einen endlich nach Seriosität strebenden Verein, dem andere vorgemacht haben, was damit möglich ist. Jäger symbolisiert die alte Ära, Schäfer die neue. Ob sie die bessere wird, muss Schäfer nur noch beweisen.