1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Aksoy: „Wir haben sehr intensiv gearbeitet“

Aksoy: „Wir haben sehr intensiv gearbeitet“

Der Trainer von Fortunas U 23 hofft, dass die erfahrenen Langeneke und Weber die jungen Spieler im Team führen können.

Düsseldorf. Im thüringischen Bad Blankenburg holte sich Fortunas U 23 den Feinschliff für die am kommenden Wochenende beginnende Saison in der Fußball-Regionalliga. Eine Woche vor dem Auswärtsspiel beim SC Verl spricht Taskin Aksoy über das Trainingslager und den Zustand seiner Mannschaft.

Herr Aksoy, hat das Trainingslager in Bad Blankenburg seinen Zweck erfüllt?

Taskin Aksoy: Die Plätze und die Unterkunft waren sehr gut. Wir haben unser Programm mit dem vorhandenen Personal wie geplant durchziehen können und sehr intensiv gearbeitet. Ärgerlich war natürlich, dass wir auf einige wichtige Akteure verzichten mussten.

Wer musste denn alles passen?

Aksoy: Christian Weber hatte sich im Test gegen Ratingen eine schmerzhafte Prellung zugezogen und musste für das Trainingslager passen. Jens Langeneke bekam im letzten Training vor dem Trainingslager einen Schlag auf die Wade und ist jetzt erst wieder ins Training eingestiegen. Samuel Piette spielt mit Kanada um den Gold Cup. Hinzu kommen der Langzeitverletzte Diego Diaz und der bei den Profis weilende Marcel Hofrath. Das sind nicht die besten Voraussetzungen.

Wie bewerten Sie die 1:4-Niederlage, die es zum Abschluss gegen Carl-Zeiss Jena gab?

Aksoy: Das Ergebnis ist nicht tragisch. Wir haben den Gegner in der ersten Hälfte zeitweise dominiert. Mit zunehmender Dauer ließen die Kräfte nach und stieg die Anzahl der Fehler. Die hat Jena bestraft. Wir können aus dem Spiel lernen und haben gesehen, was wir besser machen müssen.

Wie schätzen Sie Ihr junges Team eine Woche vor dem Saisonstart ein?

Aksoy: Man sieht schon, dass wir fußballerisch weiter sind als noch im Vorjahr. Jungs wie Kaan Akca oder Mergim Fejzullahu heben die spielerische Qualität. Allerdings machen wir hinten noch zu viele Fehler und vorne zu wenig aus unseren Chancen. Deshalb hoffe ich, dass Chris Weber und Jens Langeneke bald wieder einsatzfähig sind. Denn nur mit jungen Leuten wird es in der Regionalliga nicht reichen. Mit den beiden erfahrenen Spielern hoffe ich, dass wir die Balance zwischen Abwehr und Angriff besser hinbekommen.

Die aus dem Profikader verbannten Nikos Papadopoulos und Bastian Müller sind mit ins Trainingslager gefahren. Gehören Sie nun fest zum U 23-Kader?

Aksoy: Beide haben noch einen gültigen Vertrag bei der Fortuna, können aber jederzeit wechseln. Beide haben auch ihre Wechselabsicht geäußert. Wenn sie einen passenden Klub finden, könnte es schnell gehen. Solange das nicht der Fall ist, gehören sie zu meinem Kader. Ich plane in diesen beiden Fällen demnach zweigleisig.