1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Abwehrchef Jens Langeneke kehrt zurück

Abwehrchef Jens Langeneke kehrt zurück

Am Sonntag gastiert Absteiger Bielefeld in der kleinen Arena. Spiel ist nicht ausverkauft.

Düsseldorf. Mit einem Sieg am Sonntag in der „Lena-Arena“ (13.30 Uhr) hätte die Fortuna den Bielefelder Abstieg besiegeln können. Doch durch die Millionen-Finanzspritze und den Abzug von drei Punkten für den Letzten der 2. Fußball-Bundesliga kommt die Arminia nun als sicherer Absteiger nach Düsseldorf. Dass die Fortuna selbst in diesen Sicherheitsfonds der DFL einzahlen und Bielefeld sozusagen ein Antrittsgeld von vermutlich 25 000 Euro zahlen muss, erscheint ungewöhnlich. Zudem könnte es angesichts der sportlichen Bedeutungslosigkeit erneut ein nicht ausverkauftes Stadion geben.

Ungeachtet dessen dürften die beim 3:0 gegen Union Berlin gesperrten Jens Langeneke und Johannes van den Bergh wieder in die Start-Elf zurückkehren, Tiago und Kai Schwertfeger auf der Bank Platz nehmen. Beim Training am Dienstag deutete sich schon an, dass Abwehrchef Langeneke auf den Einsatz brennt. Lautstark beschwerte sich der 34-Jährige, wenn ihn die Mitspieler mal beim Abschlussspiel übersahen.

Derweil meldet die Ahlener Zeitung, dass die Fortuna „nach wie vor großes Interesse“ an Marcus Piossek von Drittligist Ahlen habe und den Mittelfeldspieler (31 Spiele/7 Tore) am liebsten schon in der Winterpause verpflichtet hätte. Die jüngsten Spekulationen, dass Trainer Norbert Meier Nachfolger von Holger Staniswlaski bei Erstligist St. Pauli werden könnte, seien „albern“, so Sport-Geschäftsführer Wolf Werner.