6:0 — Fortuna spielt sich in einen Rausch

6:0 — Fortuna spielt sich in einen Rausch

2. Liga: Der Däne Ken Ilsø und Sascha Dum überragen im Düsseldorfer Spiel. RWO nur 1:1.

Düsseldorf. Mit einem in dieser Höhe überraschenden 6:0 (2:0) über den bislang so gut aufspielenden FSV Frankfurt konnte Fortuna Düsseldorf am Freitagabend vor 18 027 Zuschauern nicht nur seine frierenden Fans in der Arena erwärmen, sondern auch seinen höchsten Zweitliga-Sieg aller Zeiten feiern. Dabei gelang dem erst im Winter vom dänischen Erstligisten FC Midtjylland geholten Ken Ilsø in seinem ersten Einsatz von Beginn an gleich ein Dreierpack (1:0/17., 2:0/42., 5:0/82.). Die weiteren Treffer steuerten Maximilan Beister (4:0/56., 6:0/88.) und Adam Bodzek (3:0/48.) bei.

„So hoch gewinnst Du nicht jeden Tag, aber manchmal läuft ein Spiel eben in eine bestimmte Richtung“, sagte Fortuna-Trainer Norbert Meier. Und manchmal muss ein Trainer auch zu seinem Glück gezwungen werden. Denn sowohl Ken Ilsø als auch der gebürtige Leverkusener Sascha Dum, der gleich drei Treffer vorbereitete, rückten wohl nur durch die Ausfälle von Andreas Lambertz (gesperrt) und Thomas Bröker (verletzt) in die Mannschaft. „Sascha hat die Schwächen des Gegners hervorragend ausgenutzt“, sagte Norbert Meier, während Sascha Dum ergänzte: „Jetzt müssen wir nur noch konstanter werden.“

Der FC Erzgebirge Aue hat mit der ersten Saison-Heimniederlage die Rückkehr in die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Zum Auftakt des 20. Spieltags verloren die Sachsen am Freitag das Aufsteigerderby gegen den VfL Osnabrück mit 0:1. Vor 7700 Zuschauern bescherte der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Dennis Schmidt durch seinen Treffer in der 90. Minute dem VfL den ersten Auswärtssieg dieser Saison.

Im Kampf um den Klassenverbleib treten Rot-Weiß Oberhausen und der FC Ingolstadt auf der Stelle: Das Kellerderby der 2. Liga im Niederrheinstadion endete 1:1-Unentschieden. Ronny König (47.) bewahrte die Gastgeber immerhin vor der vierten Pleite in Serie. Ingolstadts Kapitän Stefan Leitl (27.) hatte den seit sechs Spielen sieglosen Tabellenvorletzten aus Oberbayern mit seinem sechsten Saisontor in Führung geschossen.