1. Sport
  2. Fußball

Ex-DFB-Chef Zwanziger: FIFA keine Weltregierung

Ex-DFB-Chef Zwanziger: FIFA keine Weltregierung

Berlin (dpa) - Theo Zwanziger, Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, hat Kritik am Vorgehen des Fußball-Weltverbands im Zusammenhang mit den Arbeitsbedingungen in Katar erneut zurückgewiesen.

„Wir werden das tun, was in unserer Macht steht“, kündigte Zwanziger im Deutschlandfunk an. „Aber wir müssen klar und deutlich sagen, dass es viele andere gibt, die helfen können, diese Dinge zu verbessern.“

Was die Situation der Arbeiter auf den WM-Baustellen betrifft, sieht der ehemalige Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auch die deutsche Wirtschaft in der Pflicht: „Da sind große deutsche Unternehmen vor Ort. Da muss ich doch sagen dürfen: Ich erwarte auch, dass die ihrer Verantwortung nachkommen.“

Die FIFA sei keine Weltregierung, betonte Zwanziger. Er kündigte dennoch auch eigene Kontrollen des Fußball-Weltverbands vor Ort an. „Fakt ist, dass es dort zu Arbeitsbedingungen gekommen ist, die wir nicht akzeptieren“, sagte Zwanziger. Die Menschenrechtsorganisationen würden zu Recht mit dem Finger auf diese schlechten Bedingungen im Gastgeberland der WM 2022 zeigen.