Hobby-Angler Xabi Alonso zur Führungsfigur gereift

Hobby-Angler Xabi Alonso zur Führungsfigur gereift

Donezk (dpa) - Trainer Vicente del Bosque hält viel von ihm - der elegante und kampfstarke Xabi Alonso ist zu einer der Führungspersönlichkeiten von Welt- und Europameister Spanien gereift. Im EM-Viertelfinale gegen Frankreich kommt der Star von Real Madrid vor seinem 100. Einsatz für „La Roja“.

Erst vier Spieler vor ihm haben diese Marke bisher erreicht. Nicht von ungefähr gehört Xabi Alonso seit 2004 bei allen Titelkämpfen zum spanischen Kader. Krönung seiner beeindruckenden Laufbahn waren der EM-Titel 2008 und der WM-Gewinn.

Mehr Fußball in einer Familie als bei den Alonso Olanos geht nicht. Vater Periko Alonso holte mit Real Sociedad San Sebastián die beiden einzigen Meistertitel in der Geschichte seines Stammvereins und wechselte dann zum FC Barcelona. Zudem spielte er 20 Mal für die Nationalmannschaft. Xabis älterer Bruder Mikel kickte ebenfalls für Real Sociedad und andere Clubs, ehe ihn 2009 der kanarische CD Teneriffa verpflichtete. Der kleine Bruder Jon ist Referee.

Klar, dass auch Xabier Alonso Olano, wie er korrekt heißt, schon als Kind bei Real Sociedad mit dem Fußball begann. Schließlich wurde er am 25. November 1981 genau zwischen den beiden Titelgewinnen des baskischen Traditionsclubs geboren. Bis 2004 blieb er, von einer Zwischenstation beim Zweitligisten SD Eibar abgesehen, in San Sebastian. Er reifte dort nicht nur zu einer absoluten Führungsfigur, sondern auch zum Nationalspieler.

2004 bezahlte der FC Liverpool etwa 16 Millionen Euro für den Mittelfeldmann. Xabi Alonso bezeichnete den Wechsel als einen „großen, weiteren Schritt in meiner Karriere“. Eine Anekdote aus seiner Anfangszeit dort beschreibt seine Charaktereigenschaften gut: Er schaute sich nur englische Fernsehprogramme an, um möglichst schnell die Sprache zu lernen und sich so auf und neben dem Platz besser integrieren zu können.

Für den Premier-League-Club erzielte Xabi Alonso das wichtigste seiner relativ wenigen Tore: Mit einem Elfmeter zum 3:3 rettete er die „Reds“ im spektakulären Champions-League-Finale 2005 gegen den AC Mailand nach scheinbar aussichtslosem 0:3-Pausenstand in die Verlängerung. Dort setzte sich Liverpool dann durch.

„Als wir die Trophäe in den Händen hielten, überkam uns ein unbeschreiblich schönes Gefühl“, sagte er. Für den FC erzielte der schussgewaltige Xabi Alonso auch seinen spektakulärsten Treffer gegen Newcastle United aus 55 Metern.

Nach fünf Jahren England holte ihn Real Madrid für 30 Millionen Euro. Im Vergleich zu den ebenfalls in der Saison 2009 verpflichteten Super-Stars Cristiano Ronaldo (94 Millionen) und Kaká (65) war der Fußball-Arbeiter relativ preiswert. Wie in der „selección“ füllt er bei den „Königlichen“ die Rolle des klassischen Sechsers optimal aus. „Xabi Alonso hat große Qualitäten und ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft“, lobte del Bosque den stets verlässlichen, gradlinig agierenden Profi.

Privat sorgt der umgängliche Familienvater für keine Schlagzeilen. 2009 heiratete er seine langjährige Freundin Nagore. Das Paar hat zwei Kinder. Zu seinen größten Hobbys zählt das Hochseefischen, wozu er allerdings derzeit kaum kommt. Dem Angeln und seinem abgebrochenen Studium der Betriebswirtschaft will sich Xabi Alonso nach dem Fußball widmen. „Wenn ich meine Karriere beendet habe, werde ich nach San Sebastián zurückkehren und versuchen, mein Studium abzuschließen“, sagte er einmal. „Das ist mir sehr wichtig.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung