1. Sport
  2. Fußball
  3. EM

EM 2021: Volle Stadien in England und Russland führen zu Corona-Toten

Überfüllte Stadien bei der EM : Es wird Tote geben wegen Ceferin, Johnson & Co.

Virusverbreitungen im Zuge der EM-Spiele sind inzwischen klar erwiesen. Das wird so weit gehen, dass es durch überfüllte Stadien in England und Russland mehr Corona-Tote geben wird.

Es ist absurd: Genau dort, wo die Corona-Fallzahlen am höchsten sind und die Delta-Variante am heftigsten grassiert, dürfen die meisten Menschen in die EM-Stadien. Wer Bilder feiernder Fans aus dem Umfeld von Wembley zum Achtelfinale der Deutschen in England gesehen hat, die vollen Tubes und Bars, der weiß: Mit Corona-Vorsorge hatte das Treiben im Hotspot London nichts zu tun.

London und St. Petersburg stehen als Fanal dafür, wie sich auf persönliche und finanzielle Vorteile fixierte UEFA-Funktionäre mit politischen Führern der Ausrichterstädte und Länder in bunten Fußball-Bildern sonnen. Und dabei gewissenlos den Tod von Menschen in Kauf nehmen.

Virusverbreitungen im Zuge der EM-Spiele sind inzwischen klar erwiesen. Das zeigten Erfassungen zu Spielen in Kopenhagen, Fälle der Schotten, die nach London gereist sind, und Tests finnischer Fans nach der Rückreise aus St. Petersburg.

Man wird sehr bald von Corona-Toten hören, die auf EM-Infektionsketten zurückzuführen sind. Man wird dann zu Recht UEFA-Präsident Alexander Ceferin und seine Leute dafür verantwortlich machen, dazu britische und russische Politiker. Und man wird klagen, dass die Delta-Ausbreitung durch die EM in Gebiete befördert wurde, die Corona überwunden glaubten – also auch zu uns.

Denn ungeachtet der Frechheit, mit der die UEFA die Ausrichter mit dem Drängen nach mehr Fans in Stadien über Monate erpresst hat: London und St. Petersburg hätten hart bleiben können, wie München es tat, und den Besuch streng begrenzen. Sie hätten es machen können wie Bilbao und Dublin – und den Entzug von EM-Spielen in Kauf nehmen. Dann wäre die Maske der UEFA als alleinigen Corona-Treibers gefallen. So sind Boris Johnson, Vladimir Putin & Co. klar mitverantwortlich.