Blochin kritisiert Rassismusdebatte

Blochin kritisiert Rassismusdebatte

Kiew (dpa) - Mit ungewöhnlich scharfen Worten hat sich der ukrainische Fußball-Nationaltrainer Oleg Blochin in die Debatte über angebliche Fremdenfeindlichkeit bei der EM eingeschaltet.

„Es gibt keinen Rassismus in der Ukraine! Das ist eine politische Sache, die mit Fußball nichts zu tun hat“, sagte der Coach bei einer Pressekonferenz in Kiew. Er schließe fremdenfeindliche Aktionen bei der Europameisterschaft in der früheren Sowjetrepublik absolut aus. „In der Ukraine wird es sicher keine solchen Zwischenfälle geben.“ Im Co-Gastgeberland Polen ermittelt die Europäische Fußball-Union UEFA wegen möglicher rassistischer Vorkommnisse.

Mehr von Westdeutsche Zeitung