Beckenbauer: DFB muss bei der EM keinen fürchten

Beckenbauer: DFB muss bei der EM keinen fürchten

Berlin (dpa) - Für Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer ist der überzeugende 4:2-Sieg der deutschen Nationalmannschaft im EM-Viertelfinale gegen Griechenland eine „Titel-Ansage an die Konkurrenz.“.

„Wer seit dem WM-Halbfinal-Aus 2010 alle Pflichtspiele gewonnen hat, muss bei der EM keinen fürchten“, schrieb Beckenbauer in seiner Kolumne für die „BILD“-Zeitung. Er könne „kaum Schwachstellen im deutschen Team erkennen“, so Bayerns Ehrenpräsident weiter.

Deshalb spiele es auch keine Rolle, ob die deutsche Elf im Halbfinale am Donnerstag in Warschau auf England oder Italien treffe. „Auch wenn die Italiener als unser Angstgegner bei Turnieren gelten und uns 2006 im Halbfinale rausgeworfen haben - diesmal kann uns der Gegner eigentlich egal sein“, erklärte Beckenbauer.

Bundestrainer Joachim Löw habe auch ihn mit den personellen Änderungen in der Partie gegen die überforderten Griechen überrascht. Durch die Aufstellung mit Miroslav Klose für Mario Gomez, André Schürrle für Lukas Podolski und Marco Reus für Thomas Müller in der Anfangsformation versprach sich Löw mehr Initiative in der Offensive. „Ich bin gespannt, ob Jogi Löw im Halbfinale zur 'alten Elf' zurückkehrt. Bei der Auswahl an Spielern kann er ohnehin nichts falsch machen“, so Beckenbauer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung