Pokalfieber: Alemannia hofft auf dritten Streich

Pokalfieber: Alemannia hofft auf dritten Streich

Aachen (dpa) - Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen hofft auf den dritten Pokal-Streich gegen den FC Bayern München. „Wir reden seit Wochen von dieser Partie. Das ist für jeden Spieler ein Traum“, sagte Aachens Mittelstürmer Benjamin Auer vor dem Viertelfinal-Duell mit dem deutschen Rekordmeister.

Seit Wochen ist der Pokalschlager am Tivoli mit 32 300 Zuschauern ausverkauft. „Das ist eine Gelegenheit, Geschichte zu schreiben und zu Ruhm und Ehre zu kommen“, meinte Alemannias Manager Erik Meijer.

Der ehemalige Profi weiß, wovon er spricht. Beim ersten Pokaltriumph gegen die Bayern erzielte der damalige Aachener Angreifer den 2:1-Siegtreffer am 4. Februar 2004. „Ich habe den Spielern erzählt, wie das ist“, meinte Meijer. Zweieinhalb Jahre später gelang den Aachern beim 4:2-Sieg im Pokal-Achtelfinale noch ein Sieg über die Bayern, dem folgte in der Bundesliga nur zwei Monate später ein 1:0-Erfolg in der Bundesliga. Damit haben die Münchener die letzten drei Pflichtspiele in Aachen nicht gewonnen.

Personell hat der Zweitliga-10. einige Probleme. Acht Profis stehen Trainer Peter Hyballa nicht zur Verfügung. Die zuletzt angeschlagenen Kevin Kratz und Thomas Stehle dürften bis zum Spieltag fit werden. Neuzugang Sergiu Radu, der am Wochenende beim 4:2-Erfolg gegen Karlsruhe gleich einen Treffer erzielte, soll zunächst nur auf der Bank sitzen.