Rummenigge kritisiert Geisterspiel in Moskau

Rummenigge kritisiert Geisterspiel in Moskau

München (dpa) - Karl-Heinz Rummenigge verspürt keine große Vorfreude auf das Geisterspiel des FC Bayern am Dienstag in der Champions League bei ZSKA Moskau.

„Ich bin jetzt 40 Jahre im Fußball dabei, so etwas habe ich aber noch nicht erlebt. Fußball ist Atmosphäre, Fußball ist Emotion“, erklärte der Vorstandsboss des deutschen Rekordchampions auf der vereinseigenen Internetseite. „Dort werden bis auf ein Häuflein Funktionäre und Journalisten keine Menschen im Stadion sein. Das ist einfach nur schade, das braucht niemand“, urteilte Rummenigge.

Der russische Verein war wegen wiederholter rassistischer Ausfälle seiner Fans von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) dazu verurteilt worden, das Heimspiel gegen die Münchner vor leeren Rängen auszutragen. Leid tue ihm das vor allem für die Bayern-Fans, sagte Rummenigge. „Einige unserer Anhänger haben seit 25 Jahren kein Auswärtsspiel verpasst“, berichtete er. „Sie haben alles versucht, zum Beispiel der UEFA einen Brief geschrieben. Am Ende leider ohne Erfolg.“