Eine Liga für Champions

Eine Liga für Champions

Die spanischen Medien sind bisweilen eigentümlich unterwegs. Das 6:1 Madrids gegen Schalke war auf der iberischen Halbinsel zuerst Anlass, dem Trainer Pep Guardiola die Heiligkeit abzusprechen. Weil der FC Bayern — wie man ja nun gesehen habe — sich mit ganz und gar lächerlicher Konkurrenz in der deutschen Liga herumschlage.

Tatsächlich hat das mit bayerischer Stärke wenig zu tun, trotzdem stimmt der zweite Teil der spanischen Wahrheit. Die Champions League hat ein Problem, das die Bundesliga schon kennt: Die Großen werden immer größer, der Rest kann die Schlagzahl nicht mehr mitgehen. Mittelfristig wird der Fußball dadurch ein großes Problem bekommen. Ein kleines hat er schon jetzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung