Werder hofft gegen Bayern auf Di Santo

Werder hofft gegen Bayern auf Di Santo

Bremen (dpa) - Der Einsatz von Werder Bremens Stürmer Franco Di Santo im Bundesliga-Spiel gegen Bayern München am Samstag ist weiter fraglich.

„Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt. Der Argentinier litt unter Problemen am Hüftbeuger und trainierte erstmals in dieser Woche am Vormittag mit der Mannschaft.

Der Ausfall von Bayern-Star Arjen Robben hat nach Meinung von Dutt keine Auswirkungen auf die Partie. „Ich gehe davon aus, dass Franck Ribéry spielt. Ob Robben oder Ribery, für mich ist das kein Unterschied“, erklärte der Werder-Coach. Der Niederländer zog sich im Pokalspiel beim FC Augsburg am Mittwoch eine Knie-Verletzung zu und muss rund sechs Wochen pausieren.

Unterdessen verriet der Bremer Trainer seinen simplen Plan, um gegen den seit 39 Spielen ungeschlagenen Triple-Sieger eine Chance zu haben. „Der erste Trick ist laufen. Der zweite Trick ist mehr laufen und der dritte Trick ist noch mehr laufen“, meinte der 48-Jährige. „Jeder muss um sein sportliches Leben laufen und hoffen, dass der FC Bayern keinen guten Tag haben wird.“

Dutt adelte seinen Kontrahenten Pep Guardiola. „Mit seinen Mannschaften hat er in Europa Maßstäbe in Sachen Passspiel gesetzt“, lobte Dutt den Spanier und ergänzte: „Ich habe großen Respekt, besitze eine Bewunderung. In Barcelona hat er Außergewöhnliches geleistet. Dazu hat er bei einem Triple-Sieger nach fünf Monaten die Spielweise geändert und sie sind trotzdem so erfolgreich.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung