Bundesliga „Trotzdem weitermachen“: Union im Kampf um Klassenerhalt

Berlin · Der FC Bayern lässt Union Berlin mit einem 5:1 in den harten Abstiegskampf rauschen. Für die Berliner folgen jetzt die wohl wichtigsten Spiele der Saison.

Berlins Torwart Frederik Rönnow kassierte gegen den FC Bayern fünf Gegentore.

Berlins Torwart Frederik Rönnow kassierte gegen den FC Bayern fünf Gegentore.

Foto: Andreas Gora/dpa

Für den 1. Union Berlin geht es in den kommenden Wochen um alles. Nach dem 1:5 gegen den FC Bayern München steckt die Mannschaft in der heißen Phase des Abstiegskampfes der Fußball-Bundesliga. „Es liegt jetzt auch an uns Führungsspielern, in so einer schwierigen Phase Verantwortung zu übernehmen und die Mannschaft aufzurichten“, betonte Union-Kapitän Christopher Trimmel nach dem bitteren Heimspiel im Stadion An der Alten Försterei.

Die Eisernen stehen derzeit mit 29 Punkten auf dem 14. Platz der Bundesliga-Tabelle, nur wenige Zähler vor der Abstiegszone. An den letzten Spieltagen der Saison kommt es zu den alles entscheidenden Spielen. Im direkten Duell müssen sich die Berliner gegen die Abstiegskonkurrenten Mönchengladbach, Bochum und Köln beweisen.

Umso härter trifft die Mannschaft die Niederlage am 30. Spieltag. „Da sind wir schon ehrlich genug, dass das zu wenig war, weil wenn du so in Gladbach auftrittst oder egal gegen wen, wird es auch zu wenig sein“, war sich Trimmel sicher. „Das schärft schon nochmal die Sinne, glaube ich, bei allen jetzt“, stimmte Stürmer Kevin Volland seinem Kapitän zu. „Weitermachen, trotzdem. Wir haben vier Spiele, stehen über dem Strich und das muss auch in die Köpfe rein.“

Union-Coach Nenad Bjelica nimmt jedoch auch etwas Positives für seine Mannschaft mit. „Ich erwarte nur diese Leistung von der ersten Halbzeit. Und wenn wir das bringen in den letzten vier Spielen, dann wären wir wieder dran“, sagte der Kroate.

© dpa-infocom, dpa:240421-99-751445/3

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort