1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller

Leverkusen (dpa) - Spielunterbrechungen hat es im deutschen Profifußball schon häufiger gegeben. Meistens mussten die Schiedsrichter auf Fan-Ausschreitungen und Bengalos reagieren, Unwetter oder technische Malheure waren weitere Gründe.

Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert eine Auswahl der vergangenen Jahren - beginnend mit einem der kuriosesten Vorfälle in der Liga-Historie:

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller
Foto: dpa

15. Mai 2012: Das Bundesliga-Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC (2:2) wird mehrmals wegen Bengalischer Feuer unterbrochen. In der Nachspielzeit stürmen Düsseldorfer Fans vor Abpfiff den Platz, was zu einer 20-minütigen Unterbrechung durch Schiedsrichter Wolfgang Stark führt. Erst als die Fans vom Spielfeld geschickt werden, geht die Partie weiter. Hertha protestiert gegen die Wertung, doch der Einspruch wird in zwei Instanzen abgelehnt.

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller
Foto: dpa

19. Januar 2013: Die Bundesliga-Partie zwischen Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt (3:1) wird bereits nach einer Viertelstunde von Schiedsrichter Stark unterbrochen, da aus dem Frankfurter Fanblock Feuerwerkskörper auf den Platz fliegen. Nach einigen Minuten kann das Spiel fortgesetzt werden.

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller
Foto: dpa

14. Februar 2014: Die Zweitliga-Begegnung zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem Karlsruher SC (1:1) muss für etwa 15 Minuten vom Unparteiischen Thorsten Kinhöfer unterbrochen werden. Der Grund für die unfreiwillige Pause: ein Stromausfall beim Abendspiel.

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller
Foto: dpa

11. Mai 2014: Im Zweitliga-Abstiegskampf zwischen Dynamo Dresden und Arminia Bielefeld (2:3) fliegen Feuerwerkskörper auf den Platz, die Spieler sind gefährdet. Schiedsrichter Manuel Gräfe unterbricht für etwa 15 Minuten. Nach der Partie müssen die Gäste das Stadion unter Polizeischutz verlassen.

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller
Foto: dpa

24. September 2014: Beim Spiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Augsburg (1:0) kommt es nach dem Seitenwechsel plötzlich zu einem kurzen, aber heftigen Gewitter. Schiedsrichter Guido Winkmann schickt die Mannschaften für acht Minuten in die Katakomben. Als sich das Unwetter beruhigt, geht die Partie in starkem Regen zu Ende.

Spielunterbrechungen: Platzsturm, Gewitter, Böller
Foto: dpa

26. September 2015: Schiedsrichter Jochen Drees erleidet im Match zwischen dem Hamburger SV und Schalke 04 (0:1) eine Oberschenkelverletzung und kann die Partie nicht zu Ende leiten. Nach einigen Minuten Unterbrechung übernimmt der vierte Offizielle, Marco Fritz.

21. Februar 2016: In einem hitzigen Duell zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund (0:1) schickt Schiedsrichter Felix Zwayer den Gäste-Coach Roger Schmidt nach gut einer Stunde auf die Tribüne. Als dieser sich zunächst weigert, verlässt der Unparteiische den Platz. Die Teams folgen. Nach knapp zehn Minuten Pause wird weitergespielt.