1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mit 57 Jahren verstorben: MSV Duisburg und WSV trauern um Michael Tönnies

Mit 57 Jahren verstorben : MSV Duisburg und WSV trauern um Michael Tönnies

Duisburg/Wuppertal. Der MSV Duisburg trauert um Michael Tönnies. Wie der Drittligist mitteilte, starb der ehemalige Fußball-Profi überraschend im Alter von 57 Jahren.

Tönnies bestritt 33 Bundesligaspiele für den MSV und sieben für den FC Schalke 04. In der 2. Liga stürmte er für die SpVgg Bayreuth, Rot-Weiss Essen, Duisburg und den Wuppertaler SV. In der Saison 1990/91 wurde er als MSV-Profi Torschützenkönig der 2. Liga.

In seiner ersten Saison für den Wuppertaler Sportverein hatte er Anfang der 1990er Jahre 17 Tore erzielt und war maßgeblich am Zweitligaerhalt beteiligt. In der zweiten Spielzeit, die Tönnies in rot-blau auflief, konnte er allerdings nicht mehr überzeugen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits eine Kneipe in Essen eröffnet. Viele WSV-Fans haben in guter Erinnerung behalten und sich in den sozialen Netzwerken bestürzt über seinen Tod geäußert. Auch ehemalige Weggefährten aus WSV-Zeiten trauern um den Torjäger.

Besonders in Erinnerung bleiben seine drei Treffer für den MSV im Jahr 1991 beim 6:2 über den Karlsruher SC innerhalb von fünf Minuten gegen den damaligen KSC-Torhüter Oliver Kahn. Es war der bis dahin schnellste Hattrick der Bundesliga-Geschichte. Nach seiner aktiven Zeit als Profi war Tönnies unter anderem Trainer im Essener Amateurfußball. Zuletzt war er als MSV-Stadionsprecher aktiv.

Beim Niederrhein-Oberligisten Spvg. Schonnebeck, wo er im Alter von elf Jahren seine Karriere begonnen hatte, war er zuletzt als Co-Trainer und Sportlicher Leiter aktiv. Sein Bruder Dirk ist dort seit mehr als einer Dekade Cheftrainer.

Der passionierte Raucher, der es teilweise auf bis zu fünf Schachteln Zigaretten am Tag brachte, war 2005 erkrankt, hatte 2013 eine Lungentransplantation überstanden und galt als geheilt. dpa/ull