Manuel Neuer in Düsseldorf verletzt - Ehrung abgesagt

Ohne gegnerische Einwirkung : Manuel Neuer in Düsseldorf verletzt - Ehrung abgesagt

Bayerns Torhüter Manuel Neuer verletzte sich beim Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. Die geplante Verleihung des Verdienstordens an Neuer durch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet wurde daraufhin abgesagt.

Manuel Neuer droht die nächste Verletzungspause. Der 33-Jährige verletzte sich beim 4:1 (2:0) des FC Bayern München bei Fortuna Düsseldorf ohne Einwirkung des Gegners und musste in der 53. Minute ausgewechselt werden.

Um welche Blessur es sich handelt, blieb zunächst offen. Neuer hatte sich bei einem Ausfallschritt verletzt und humpelte danach mit gesenktem Kopf vom Feld.

In der Rückrunde der Fußball-Bundesliga hatte Neuer schon zwei Spiele wegen einer Daumenverletzung und eines wegen Wadenproblemen verpasst. In der vergangenen Saison kam er wegen eines Mittelfußbruches nur auf drei Liga-Einsätze.

Ehrung für Neuer abgesagt

Neuer konnte nach seiner Verletzung auch nicht den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen entgegennehmen. Diesen wollte ihm NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in der Düsseldorfer Staatskanzlei „für seinen vorbildlichen sozialen Einsatz“ überreichen. Der in Gelsenkirchen geborene Weltmeister von 2014 engagiert sich seit Jahren für soziale Projekte im Ruhrgebiet.

Wie die Staatskanzlei mitteilte, habe Bayern-Präsident Uli Hoeneß den Ministerpräsidenten persönlich aus dem Stadion über Neuers Verletzung und dessen Absage für den Termin unterrichtet. Die Verleihung wurde daraufhin ganz abgesagt und soll nachgeholt werden.

Informationen zum Spiel bei bundesliga.de

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung