Mainzer Park: Abwesenheit „tut mir in der Seele weh“

Mainzer Park: Abwesenheit „tut mir in der Seele weh“

Mainz (dpa)- Joo-Ho Park vom FSV Mainz 05 fährt mit gemischten Gefühlen zum Asien-Cup. „Das tut mir in der Seele weh, denn ich möchte für die Mannschaft da sein“, sagte der südkoreanische Verteidiger im „Kicker“ über seine Abwesenheit während des Kontinentalturniers in Australien.

„Ich bin sehr dankbar, dass Mainz Rücksicht nimmt und daran denkt, dass ich für mein Land kämpfe“, sagte Park. Auch für seinen Vereinskollegen Ja-Cheol Koo genießt der Asien-Cup (9. bis 31. Januar) „einen sehr hohen Stellenwert“.

Über den neuen südkoreanischen Nationalcoach Uli Stielike wolle er „nur die positiven Dinge sehen“, erklärte Koo. „Der neue Trainer gibt uns ein starkes Mannschaftsgefühl und viel Vertrauen. Für mich ist er ein Trainer, mit dem ich sehr gut zusammenarbeiten kann, weil er diese Nähe hat.“ Insgesamt werden bei dem Turnier in diesem Monat 13 Bundesliga-Profis in drei Nationalteams im Einsatz sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung