FCA nach 1:7-Testklatsche: „Darf uns nicht passieren“

FCA nach 1:7-Testklatsche: „Darf uns nicht passieren“

Augsburg (dpa) - Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat nach der 1:7-Testspielklatsche beim Zweitligisten VfR Aalen selbstkritisch auf die desaströse Vorstellung reagiert.

„Es war ein sehr, sehr schlechtes Spiel von uns. So etwas darf uns nicht passieren“, sagte Trainer Markus Weinzierl, der beim Freundschaftsspiel neben den Langzeitverletzten Jan Moravek, Sascha Mölders und Dominik Reinhardt auch auf sieben Nationalspieler verzichten musste. „So etwas geht gar nicht, wie wir uns heute präsentiert haben“, betonte Manager Stefan Reuter.

„Der FC Augsburg ist nur bundesligatauglich, wenn wir als Kollektiv auftreten“, mahnte Weinzierl. „Sonst haben wir auch gegen einen Zweitligisten keine Chance.“ Keine Kritik äußerte er am Willen und an der Einstellung seines Teams. Man könne die vielen fehlenden Spieler nicht gleichwertig ersetzen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung