1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Beckenbauer: Kult-Masseur Rieger „ein Schatz“

Beckenbauer: Kult-Masseur Rieger „ein Schatz“

Hamburg (dpa) - Hermann Rieger ist ein echtes HSV-Urgestein. Von den Fans des Hamburger SV wird er verehrt, in der Hansestadt ist er Kult. Rieger hat sogar einen eigenen Fanclub und das Maskottchen des Fußball-Bundesligisten ist nach dem ehemaligen Masseur des Clubs benannt.

Am 2. Oktober feiert der gebürtige Bayer seinen 70. Geburtstag. Der HSV gratuliert ihm vor dem Heimspiel gegen den FC Schalke im Stadion und mit einer großen Feier am 4. Oktober.

2004 wurde Rieger nach über 25 HSV-Jahren mit einem Abschiedsspiel in den Ruhestand entlassen. Insgesamt 1755 Spiele hat er beim Hamburger SV miterlebt - darunter drei deutsche Meisterschaften, den Pokalsieg 1987 und den Erfolg beim Europacup der Landesmeister 1983. Im bayerischen Mittenwald wurde der Weg in der Nähe seines Elternhauses 2005 in „Hermann-Rieger-Weg“ umbenannt. Auch ein Buch hat er geschrieben - seine Biografie „In Hamburg sagt man Tschüss“.

Rieger überstand bereits mehrere Krebs-Erkrankungen, seinen Optimismus und seine Fröhlichkeit hat er trotzdem nicht verloren. Bei den Fans genießt er wegen seiner direkten und humorvollen Art Kultstatus. Aber auch in der Fußball-Welt wird er geschätzt und geliebt. „Er ist ein Schatz. Solche Originale gibt es nur noch selten“, sagt Franz Beckenbauer über das Geburtstagskind.